Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 05.12.2020
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 14.06.2020

Auflösung der 2760. AusgabeGesucht wurde: Plasma

Von Ralf Bei der Kellen

Zwei Hände in medizinischen Handschuhen halten einen Blutgruppentest. (imago images / ITAR-TASS / Vladimir Gerdo)
Vor der Blutplasmaspende wird ein Blutgruppentest durchgeführt. (imago images / ITAR-TASS / Vladimir Gerdo)

Plasma nennt man den flüssigen Bestandteil des Blutes, der dem Transport der Blutzellen dient. Plasma wird zudem oft als Abkürzung für Protoplasma verwendet. In der Physik kennt man das Plasma außerdem als den vierten Aggregatzustand.

1. Frage
Das erste Stück scheint geradezu für den Anlass der Sendung komponiert worden zu sein: "Give Blood" erschien 1985 auf dem Album "White City". Gesucht wird: der Sänger und Komponist. Geboren wurde der Mann am 19. Mai 1945 in London, zu Ruhm gelangte er als Gitarrist der britischen Band The Who. Wir suchen: den ersten Buchstaben aus seinem Vornamen.

PPete Townsend 

2. Frage
Auch die Frage zu Musik Nummer zwei zielt auf den Komponisten. Begleitet von Michael Raucheisen singt Dietrich Fischer-Dieskau das Lied "Das Blut eines Iren", bzw. "Irisch Blut" aus den "Irischen Liedern". Der gesuchte Komponist wurde er am 17. Dezember 1770 in Bonn getauft, gestorben ist er am 26. März 1827 in Wien. In diesem Jahr jährt sich sein Geburtstag zum 250. Mal. Auch hier bringt sie der erste Buchstabe seines Vornamens einen Schritt weiter.

LLudwig van Beethoven

3. Frage
1956 bastelte der Musiker Jimmy Drake unter dem Künstlernamen "Nervous Norvus" ein Lied mit dem Titel "Transfusion". Dieser "Novelty Song" mit seinen Gräuschen von Autounfällen kletterte bis auf Platz 13 der US-amerikanischen Hitparade. Es geht um einen waghalsigen Fahrer, der nach jedem Unfall eine Bluttransfusion benötigt. Die zugehörige Frage zielt auf diejenigen Blutbahnen, die sauerstoffreiches Blut vom Herz weg zu den Organen transportieren. Aus ihrem Namen soll notiert werden: der erste Buchstabe.  

AArterie 

4. Frage
1969 hatte die kanadisch-amerikanische Jazzrockformation "Blood, Sweat and Tears" einen Hit mit der Eigenkomposition "Spinning Wheel". Der Name der Gruppe geht zurück auf die Antrittsrede eines britischen Politikers vor dem Londoner Unterhaus am 13. Mai 1940, bei der es natürlich um den 2. Weltkrieg ging. Aus dem ersten Vornamen dieses Politikers soll notiert werden: der vierte Buchstabe.

S - Winston Churchill 

5. Frage
Judith Holofernes kam schon öfter im Sonntagsrätsel vor. In der Sendung zu hören ist Thees Uhlmann mit seiner Version ihres Liedes "Der letzte Optimist". Nach der im Lied beschriebenen Berührung mit dem Asphalt bleibt oft ein Bluterguss zurück. Und wie lautet einer der medizinischen Fachausdrücke dafür? Sieben Buchstaben hat das Wort, notiert werden soll: der dritte oder der siebte.

M - Hämatom 

6. Frage
Eines der bekanntesten Lieder zum Thema Blut ist sicherlich der Hardrockklassiker "If You Want Blood, You‘ve Got It!" Die Band Hot Kangaroo spielt das Lied allerdings in einer Soul-fassung. Gesucht wird: der Name ebenfalls australischen Band, die das Lied 1978 schrieb und bekanntmachte. Aus ihm notieren Sie bitte: den ersten Buchstaben. 

AAC/DC 

Das Sonntagsrätsel-Team erreichen Sie per E-Mail sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder Sie schicken ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2759. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Wo sitzen Sie denn da?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 7.6.2020)

2758. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Sind Sie damit glücklich?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 31.5.2020)

Auflösung der 2757. Ausgabe - Gesucht wurde: Prophet
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 24.5.2020)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2782. AusgabeGesucht wurde: Kandis
Zucker als brauner Kandiszucker, weißer Kandis, Streuzucker in Päckchen sowie abgepackter Süßstoff, aufgereiht auf einem Tisch (picture alliance/ dpa/ Tobias Hase)

Das Wort Kandis gelangte über das Altindische ins Arabische, von dort ins Lateinische und so schließlich in die deutsche Sprache. Bis die auskristallisierten Zuckerstücke im Ostfriesentee landeten, war es also ein weiter Weg. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur