Seit 10:05 Uhr Lesart
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 31.05.2020

Auflösung der 2758. AusgabeGesucht wurde: Fasson

Von Ralf Bei der Kellen

Ein Denkmal Friedrich des Großen (1712-1786) - Friedrich II. - in Kloster Zinna (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)
Ein Denkmal Friedrich des Großen (1712-1786) - Friedrich II. - in Kloster Zinna (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)

Das französische Wort bedeutet vor allem „Art“ oder „Machart“. Bei Kleidungsstücken meint man damit den Schnitt. Im Hinblick auf die Religionszugehörigkeit in Preußen schrieb Friedrichs des 2. „hier mus ein jeder nach Seiner Faßon Selich werden“.

1. Frage
Den Auftakt macht die weibliche Form des Namens: Friederike. So lautet auch der Titel einer Operette, die 1928 in Berlin uraufgeführt wurde. Gesucht wird ihr Komponist. Das Libretto stammte von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda. Letzterer hieß ursprünglich mit Vornamen Bedřich, was die tschechische Variante von Friedrich ist. In der Operette, die während der Regierungszeit des "Alten Fritz" spielt, geht es um eine Jugendliebe Goethes. Das bekannteste Werk des gesuchten Komponisten ist sicher die Operette "Die lustige Witwe". Der erste Buchstabe aus seinem Vornamen bildet den Auftakt des gesuchten Wortes.

FFranz Lehar 

2. Frage
Friederike Serre wurde 1800 in Dresden geboren. Bekannt wurde sie vor allem als Gastgeberin eines Zirkels von Künstlerinnen und sozial engagierten Frauen. Durch sie wurde auch eine der bekanntesten Ehen in der klassischen Musik begünstigt. Deren weiblicher Part vertonte später zwei ihrer Gedichte. Eines davon trägt den Titel "Mein Stern". Gesucht wird: die Komponistin. Ihr Vater hieß Friedrich Wieck. Zur Welt kam sie am 13. September 1819 in Leipzig; gestorben ist sie am 20. Mai 1896 in Frankfurt am Main. Zu später Popularität gelangte sie ab 1990, als ihr Konterfei den 100-D-Mark-Schein zierte. Den gesuchten Buchstaben finden Sie im Vornamen der Komponistin an dritter und fünfter Stelle, in ihrem Familiennamen ist es der sechste.

A - Clara Schumann

3. Frage
Das Lied "Am Samstag um vier" (gesungen von Bully Buhlan) stammt aus der Feder eines deutschen Jazz-Pianisten. Berühmt wurde er ab 1952 als "Der schräge Otto" bzw. "Crazy Otto". Auf einem heftig verstimmten Klavier, auch bekannt als "die beschwipste Drahtkommode", interpretierte er Evergreens und hatte damit international großen Erfolg. Gesucht wird: aus dem Familiennamen des Pianisten und Komponisten: der erste Buchstabe.

S - Fritz Schulze-Reichelt

4. Frage
Zu Musik Nummer vier suchen wir die Sängerin. Die US-Amerikanerin wurde 1978 durch das Lied "Because The Night" bekannt, das sie gemeinsam mit Bruce Springsteen schrieb. Im Jahr darauf veröffentlichte sie auf ihrem Album "Wave" das Stück "Frederick". Geboren wurde die US-amerikanische Sängerin, Poetin und "Godmother of Punk" am 30. Dezember 1946. Bitte notieren Sie: den ersten Buchstaben vom Familiennamen der Sängerin.

S - Patti Smith 

5. Frage
Benannt war das Lied aus Frage vier nach Fred "Sonic" Smith, der später der Ehemann der gesuchten Sängerin wurde. In den späten 1960er und frühen 1970er-Jahren war Fred Smith Gitarrist der Kultband MC5. Für sie schrieb und sang er das Stück "Shakin‘ Street". Damit verbunden ist die Frage nach der US-amerikanischen Metropole, aus der MC5 stammten. Kleiner Tipp: das "MC" steht für Motor City. Aus dem Namen der Stadt am Eriesee soll notiert werden: der fünfte von sieben Buchstaben.

O - Detroit

6. Frage
Auf Französisch heißt Friedrich: Frédéric, bzw. Frédérik. Unter diesem, seinem zweiten Vornamen wurde ein Deutscher Liedermacher in Frankreich bekannt. In der Sendung ist er zu hören mit dem Lied "La Mappemonde". Und unter welchem Namen kennt man ihn hierzulande? Aus seinem bekannten deutschen Vornamen soll aufgeschrieben werden: der vierte Buchstabe.

N - Reinhard Friedrich Michael Mey

Das Sonntagsrätsel-Team erreichen Sie per E-Mail sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder Sie schicken ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2757. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Was ist dieser Bartträger von Beruf?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 24.05.2020)

2756. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - So oder so: ein Säugetier
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 17.05.2020)

Auflösung der 2755. Ausgabe - Gesucht wurde: Brecht
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 10.05.2020)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2781. AusgabeGesucht wurde: Edison
Porträt des amerikanischen Erfinders Thomas Edison und seines frühen Phonographen im Brady-Studio im April 1878. (imago / Leemage)

Der US-Amerikaner Thomas Alva Edison erfand 1877 den Phonographen – und damit die Schallaufzeichnung. Er war sozusagen ein direkter Konkurrent Emil Berliners – nicht nur bei der Entwicklung von Tonkonserven, sondern auch beim Kohlemikrofon. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur