Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 11.08.2019

Auflösung der 2716. AusgabeGesucht wurde: Pointe

Von Ralf Bei der Kellen

Ein Posaunenspieler steht in einer Empfangshalle.  (Imago / Christian Thiel)
Ein Posaunist macht noch keine Kapelle, aber vielleicht reicht es für einen guten Witz. (Imago / Christian Thiel)

Eine Pointe ist sozusagen „der Witz am Witz“. Abgeleitet ist das Wort von dem französischen Wort für "Spitze" oder "Schärfe", das wiederum vom dem lateinischen Wort für "Punkt" kommt. Sie ist der Knalleffekt, die Punchline einer komischen Erzählung.

Am 11. August 1984 erlaubte sich der damalige US-Präsident Reagan einen makabren Scherz, als er bei einer Mikrofonprobe behauptete, die USA würden in fünf Minuten Russland bombardieren. Daher geht es im Sonntagsrätsel diesmal um musikalische Witze.

1. Frage
Bei der ersten Musik steckt der Witz schon im Titel: "Ouvertüre zum ‚Fliegenden Holländer‘, wie sie eine schlechte Kurkapelle morgens um 7 am Brunnen vom Blatt spielt". Wir suchen: den vorwitzigen Komponisten. Er verdiente selbst eine Zeit lang seine Brötchen in einer Kurkapelle und komponierte also aus Erfahrung. Geboren wurde er am 16. November 1895 in Hanau; gestorben ist er am 28. Dezember 1963 in Frankfurt am Main. Bitte notieren Sie: den ersten Buchstaben aus seinem Vornamen.

P - Paul Hindemith 

2. Frage
1977 veröffentlichte David Bowie die erste LP seiner später sogenannten Berlin-Trilogie. Auf ihr befanden sich auch die Lieder "Sound And Vision" und "Breaking Glass". Ein anderer britischer Musiker empfand den Titel der LP als Verunglimpfung seines Namens – und nahm daraufhin den berühmten Kollegen aufs Korn, indem er die beiden Lieder zu einer Eigenkomposition mit dem Titel "I Love The Sound Of Breaking Glass" kombinierte. Mit diesem Lied hatte er dann auch prompt den einzigen Top-Ten-Hit seiner Karriere. Darüber wurden seine Lieder auch von u.a. Elvis Costello und Johnny Cash gespielt, dessen Schwiegersohn er war. Gesucht wird: der zweite Buchstabe aus dem Familiennamen des Sängers.

O - Nick Lowe 

3. Frage
Einen besonders schlechten bzw. platten Witz quittiert man gerne mit dem Ausspruch "Haben wir gelacht!" So lautet auch der Titel der dritten Musik. Das Lied lief zwar vor zwei Jahren schon mal im Sonntagsrätsel – da es aber so gut zum Thema passt, verträgt es eine Wiederholung. Gesucht wird: der Sänger, der hierzulande zu den bekanntesten Komponisten deutschsprachiger Rock- und Popmusik gehört. Mit bürgerlichem Namen hieß er Ralph Christian Möbius. Vor kurzem war er nochmal in den Schlagzeilen, als sein Nachlass ins Literaturarchiv nach Marbach ging. Gesucht wird: aus seinem Künstlervornamen der zweite oder aus seinem Künstlernachnamen der dritte Buchstabe.

I - Rio Reiser 

4. Frage
Seitenhiebe auf die Popmusik ihrer Zeit waren die Spezialität der britischen Gruppe Alberto y Lost Trios Paranoias. Aktiv war sie von 1972 bis 1982. In diese Zeit fiel auch die Explosion eines neuen Musikstils – den die Albertos natürlich prompt durch ihren Kakao zogen. Eine der am häufigsten gehörten Aussagen von Musikern und Fans dieses Genres war dann auch der Titel einer Single von 1978: "Fuck You!" Für alle, denen das zu sehr unter die Gürtellinie ging, packte die Band dasselbe Lied mit dem Refrain "Thank You" auf die B-Seite. In der Sendung zu hören war eine Montage aus den beiden Fassungen, verbunden mit der Frage nach dem Namen des Musikstils bzw. der Jugendkultur. Vier Buchstaben hat das Wort, notiert werden soll: der dritte.

N - Pun

5. Frage
Musikalische Komik kann nicht nur in Text oder Ausführung, sondern auch in der Instrumentierung liegen. Das erste Wiener Gemüseorchester – das ist jetzt kein Witz – stellt seine Instrumente vor jedem Konzert aus Gurken, Karotten etc. frisch her. Nach dem Auftritt werden die Instrumente dann gewaschen und zu Suppe verarbeitet, die die Musiker und das  Publikum dann gemeinsam auslöffeln. Das Ergebnis ist auf jeden Fall sehr umweltfreundlich. Was man von dem in der Sendung gehörten Titel "Radioaktivität" nicht unbedingt sagen kann. Gesucht wird: diejenige deutsche Gruppe, die das Lied 1975 schrieb und auf ihrem gleichnamigen Album veröffentlichte. Gesucht wird: der fünfte Buchstabe aus dem Namen der Gruppe.

T - Kraftwerk 

6. Frage
Das letzte Stück stammt einem musikalischer Witzeerzähler par excellence: Funny van Dannen. Wir hören sein Lied "Trottellumme" – wobei allein schon die ständige Wiederholung dieses für einen Vogel doch recht seltsamen Namens zu Heiterkeit führt. Eine Erklärung dafür findet man in dem Buch "Der Witz und seine Beziehung zum Unbewussten" von 1905. Und welcher Wissenschaftler hat dieses vielzitierte Werk verfasst? Aus seinem ebenfalls heiteren Familiennamen wird gesucht: der dritte Buchstabe.

E - Sigmund Freud 

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2715. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Sieht die immer so sauber aus?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 04.08.2019)

2714. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Suchen Sie ihn in der Nähe des Kreuzes!
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 28.07.2019)

Auflösung der 2713. Ausgabe - Gesucht wurde: Krater
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 21.07.2019)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2723. AusgabeGesucht wurde: Glaser
Glasermeister Sven Sterz steht in seiner Werkstatt an einem Glasschneidetisch und wirft einen Blick in die Kamera. (dpa-Bildfunk / Mohssen Assanimoghaddam)

Glaser ist ein Ausbildungsberuf. Das täglich Brot ist das Auswechseln von gesprungenen Scheiben. Im Außenbereich arbeiten Glaser durch immer besser gedämmte Fenster am Klimaschutz mit, im Innenbereich können sie sich künstlerisch verwirklichen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur