Seit 03:05 Uhr Tonart

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 14.04.2019

Auflösung der 2699. AusgabeGesucht wurde: Einbaum

Von Ralf Bei der Kellen

RMS Titanic. Am 15. April 2012 jährt sich zum 100. Mal der Untergang der Titanic - Die Titanic war ein Passagierschiff der britischen Reederei White Star Line. Sie wurde in Belfast auf der Werft von Harland & Wolff gebaut und war bei der Indienststellung am 2. April 1912 das größte Schiff der Welt. Auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr etwa 300 Seemeilen südöstlich von Neufundland mit einem Eisberg und sank zwei Stunden und 40 Minuten nach dem Zusammenstoß im Nordatlantik. (dpa / picture alliance / Geisler-Fotopress)
Eines der bekanntesten Schiffe der Welt: Die RMS Titanic auf einer zeitgenössischen Darstellung. (dpa / picture alliance / Geisler-Fotopress)

Ein Einbaum ist ein primitives, dennoch hochseetüchtiges Boot, das aus einem einzigen ausgehöhlten Baumstamm besteht. Die ältesten gefundenen Einbäume sind ca. 10.000 Jahre alt; verwendet wurden sie vermutlich schon viel früher.

Anlässlich des Zusammenstoßes der Titanic mit einem Eisberg am 14. April 1912 um ca. 20 Minuten vor Mitternacht ging es in dieser Ausgabe des Sonntagsrätsels um das Schiff in der Musik.

1. Frage
Beim Thema Titanic wird vielen als erstes das Lied "Nearer My God To Thee" einfallen. Angeblich wurde dieser Choral während des Untergangs von der Bordkapelle gespielt. Als "Näher mein Gott zu Dir" steht das Lied auch im "Gotteslob", dem katholischen Gesangbuch. In der Sendung zu hören war es in einer Interpretation von Charlie Haden und Hank Jones. Damit verbunden ist die Frage, in welcher Stadt die Titanic gebaut wurde? Von den sieben Buchstaben ihres Namens notiert werden soll: der zweite.

E - Belfast 

2. Frage
Die in Frage zwei gesuchte Künstlerin war beim Untergang der Titanic erst fünf* Jahre alt. Mitte der 1920er Jahre wurde die in den USA bereits bekannte Tänzerin von dem Dichter Karl Gustav Vollmoeller für Europa entdeckt. In der Folge nahm sie Engagements in Berlin, Hamburg, München und schließlich in Paris an. Dort tanzte sie 1926 erstmals in ihrem berühmten Bananenröckchen. Später wurde sie dann vom Objekt männlicher Begierde zur Kämpferin der französischen Résistance und noch später zur Aktivistin gegen Rassismus. Auch als Sängerin feierte sie große Erfolge. In der Sendung zu hören war sie mit einem Lied über ein weißes Schiff: "Partir Sur Un Bateau Tout Blanc". Aus dem Vornamen dieser 1906 in der Stadt St. Louis im US-Bundesstaat Missouri geborenen und 1975 in Paris gestorbenen Ikone des 20. Jahrhunderts wird gesucht: der siebte und der achte Buchstabe.

IN - Josephine Baker 

3. Frage
Zu allen Zeiten waren Schiffe auch Projektionsflächen für die Sehnsüchte der Menschen – für ihr Fernweh oder ihr Streben nach Freiheit. Im Lied "My Ship Is Coming In" aus dem Jahr 1965 ist das Schiff ein Synonym für das Glück, dass nun endlich auch den Hafen des Sängers einlaufen soll. 1965 wurde das Lied zu einem kleineren Hit für ein US-amerikanisches Trio, das im Jahr darauf mit "The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore" seinen großen Durchbruch hatte. Gesucht wird der Name dieses Trios. Lässt man den bestimmten Artikel beiseite, besteht er aus zwei Wörtern. Gefunden und notiert werden soll: vom zweiten Wort der erste Buchstabe.

B - The Walker Brothers 

4. Frage
In dem Gedicht "Wasserfahrt" von Heinrich Heine aus dem Jahr 1827 trägt ein Schiff den Dichter fort von allem, was ihm lieb und teuer ist – in diesem Fall von der geliebten Frau und von seinem Vaterland. Die bekannteste der vielen Vertonungen dieses Gedichtes stammt von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Allerdings hat auch seine Schwester das Lied vertont. Aus dem Vornamen dieser Komponistin, deren Schaffen zeitlebens von ihrer Familie unterdrückt wurde, wird gesucht: der zweite Buchstabe.

A - Fanny 

5. Frage
Der Eröffnungssatz der "Petite Suite" aus dem Jahr 1889 trägt den Titel "En Bateau". Dieses Schiff ist aber wohl eher ein Boot, was passt, da auch der Komponist ein Meister der kleinen Form war. Geboren wurde er 1862 in einer Kleinstadt knapp 25 Kilometer westlich von Paris, gestorben ist er am 25. März 1918 in der französischen Hauptstadt. Gesucht wird: der vierte Buchstabe – und zwar egal, ob aus seinem Vor- oder seinem Familiennamen.

U - Claude Debussy

6. Frage:

Den Schlusspunkt hinter das Rätsel setzt ein alter Bekannter: Kurt Weill. 1941 schrieb er für das Musical "Lady In The Dark" das Lied "My Ship". Es gehört zu seinen bekanntesten Stücken, von Udo Lindenberg bis Miles Davis haben es viele interpretiert. In der Sendung zu hören war es von einem Sänger, dessen Ruhm eher auf kleiner Flamme kochte, der mit seinem samtenen Bariton aber viele Zuhörer in seinen Bann schlug. Zu den Höhepunkten seines Schaffens zählt ein 1963 erschienenes Album mit dem Saxophonisten John Coltrane. Geboren wurde dieser Sänger am 3. Juli 1923* in Chicago, gestorben ist er am 15. September 1983 in New York City. Aus seinem deutsch klingenden Familiennamen wird gesucht: der fünfte von sieben Buchstaben.

M - Johnny Hartman 

*Wir haben eine Zahl korrigiert.
** Wir haben einen Datum-Hinweis korrigiert.

Mehr zum Thema

2698. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Was machen Sie denn da?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 07.04.2019)

2697. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Womit steht und fällt die Angelegenheit?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 31.03.2019)

2696. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Länger als der Nil?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 24.03.2019)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2729. AusgabeGesucht wurde: die Mauser
Ein Höckerschwan-Jungtier in der Mauser, schwimmt bei der Gefiederpflege auf dem Wasser  im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel. (imago/imagebroker/Carola Vahldiek)

Das Wort bezeichnet den regelmäßigen Wechsel des Federkleides bei Vögeln. Vor allem bei Entenvögeln, zu denen der Schwan gehört, ist sie Phänomen weit verbreitet. Im übertragenen Sinne bedeutet das Verb "mausern", sich vorteilhaft zu entwickeln. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur