Das Feature, vom 17.09.2019, 19:15 Uhr

Aufbrüche im Osten - Die DDR vor der Wende (3/3)Bleibt auf der Straße, beruhigt euch nicht! Der 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz

Eine halbe Million Menschen versammelte sich auf dem Alexanderplatz und in den angrenzenden Straßen Berlins. Lautsprecher brachten die Reden, die auf einem LKW-Anhänger gehalten wurden, zu den Demonstranten. Das DDR-Fernsehen übertrug die Veranstaltung live in seinem Vormittagsprogramm.

Bezeichnend für die Demonstration am 4.11.1989 waren die originellen Plakate und Banner. (dpa/picture alliance/Thomas Lehmann)
Bezeichnend für die Demonstration am 4.11.1989 waren die originellen Plakate und Banner. (dpa/picture alliance/Thomas Lehmann)

Furore machten originelle Transparente. Zum ersten Mal nach langer Zeit hatten die Teilnehmer einer Demonstration in der DDR ihre Losungen selbst verfasst. Redner und Reden haben seither ein breites Medien-Interesse gefunden. Wer aber waren die Menschen auf dem Platz? Wer waren die Organisatoren der Demonstration? Wer verantwortete die Fernsehübertragung?
Menschen, die damals als Organisatoren und als Demonstranten dabei waren, erinnern sich an den denkwürdigen Tag in der sterbenden DDR. Vertreter der Staatsmacht und Leute aus den Medien berichten, was hinter den Kulissen ablief.

Bleibt auf der Straße, beruhigt euch nicht!
Der 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz
Von Christiane Hein

Regie: die Autorin
Es sprach: Jan Josef Liefers
Ton und Technik: Katrin Witt und Jonas Bergler
Redaktion: Hermann Theißen, Wolfgang Schiller
Produktion: SFB/ORB/Dlf 1999

Bleibt auf der Straße, beruhigt euch nicht! - Der 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz (PDF)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!