Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 28.02.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 19.09.2012

"Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt"

Eine Endzeit-Komödie aus den USA

Von Patrick Wellinski

Szene aus dem Film "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" (picture alliance / dpa / Universal)
Szene aus dem Film "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" (picture alliance / dpa / Universal)

In 21 Tagen wird die Welt untergehen - und weil er die Apokalypse nicht alleine erleben will, macht sich der Versicherungsangestellte Dodge auf die Suche nach seiner High-School-Liebe. Eine amüsante Idee - doch leider geht dem Film schnell die Puste aus.

Bisher hatte die Menschheit durchaus Glück. Raste ein Asteroid auf die Erde zu, konnte man sich sicher sein, dass ein todesmutiges Team (mit oder ohne Bruce Willis an der Spitze) sich auf den Weg machen würde, um uns vor dem Untergang zu retten. Doch zu Beginn von Lorene Scadarias Komödie "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" sind bereits alle Rettungsmaßnahmen gescheitert. Die Erde wird in 21 Tagen von einem Asteroiden zerstört werden. Rettung ausgeschlossen.

Inmitten der weltumspannenden Panik versucht der Versicherungsangestellte Dodge (Steve Carell) seine alte High-School-Liebe wiederzufinden. Begleitet wird er dabei von einem herrenlosen Hund und seiner irritierend schrulligen Nachbarin Penny (Keira Knightley).

"Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" ist ein Film, der die gerade im Kino so angesagten Weltuntergangsszenarien bedient. Nachdem Lars von Trier ("Melancholia"), Abdel Ferrara ("4:44"), Terrence Malick ("Tree of Life") oder Mike Cahill ("Another Earth") die Welt in den verschiedensten Tönen untergehen ließen, versucht Scafaria dem apokalyptischen Treiben etwas Komisches abzugewinnen. Und das gelingt ihr zumal in der ersten halben Stunde des Films, in dem sie ein schwarzhumoriges Panorama der menschlichen Untergangsneurosen skizziert. Beispielsweise werden auf den letzten Drücker noch Versicherungen gegen den Weltuntergang an den Mann gebracht, während andere sich hemmungslosen Heroinorgien hingeben.

Viel zu schnell geht dem Film jedoch die Puste aus und es wird deutlich, dass das Weltuntergangszenario lediglich eine Maske ist, hinter der sich eine recht seichte romantische Komödie versteckt. Obwohl Carell und Knightley durchaus eine interessante Chemie entwickeln und hin und wieder von der klischeebeladenen Lovestory ablenken können, hätte man sich letzten Endes gewünscht, dass der pointierte Ansatz des Films nicht derart an den Rand gedrängt wird. Damit wäre auch die Chance auf ein neues Genre der "Endzeit-Komödie" vertan.

USA 2012; Darsteller: Keira Knightley, Steve Carell, Connie Britton, Adan Brody, Patton Oswald, Melanie Lynskey; Regie: Lorene Scafaria; ab 12 Jahren; 101 Minuten

Filmhomepage

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur