Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton
Freitag, 23.10.2020
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Kompressor | Beitrag vom 16.02.2016

AudiokurznachrichtenTwitter fürs Ohr

Teresa Sickert im Gespräch mit Christine Watty

Podcast abonnieren
Kopfhörer mit Smartphone (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)
Kopfhörer mit Smartphone (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)

Die App "Anchor" wendet sich an Menschen, die Nachrichten am liebsten per Audio empfangen. Mit ihr können die Nutzer öffentliche Sprachnachrichten bis zu maximal zwei Minuten Länge senden und empfangen. Was das bringt, erklärt uns die Online-Expertin Teresa Sickert.

Millionen von Menschen kommunizieren per Messenger auf dem Smartphone miteinander. Früher wurden da vor allem Textnachrichten versendet. Heute verschicken viele Nutzer gerne Sprachnachrichten.

Allein mit dem Messenger Whatsapp werden täglich über 200 Millionen Sprachnachrichten weltweit verschickt. Eine neue App ist jetzt auf den Voicemessaging-Trend aufgesprungen: Anchor. Eine Art Twitter für Audionachrichten. Was genau damit gemeint ist, erklärt uns im "Kompressor" die Journalistin und Online-Expertin Teresa Sickert.

Das Gespräch hören Sie um 14:25 Uhr im "Kompressor".

Fazit

Neu im Kino: "Bohnenstange"Bruch mit dem Heldenmythos
In einem Filmstill aus "Bohnenstange" ist eine Schauspielerin mit Kopftuch zu sehen. (Eksystent Distribution / Liana Mukhamedzyanova)

Leningrad nach dem Zweiten Weltkrieg: Zwei traumatisierte Frauen schlagen sich durch die zerstörte Stadt. "Bohnenstange" von Regisseur Kantemir Balagow ist kraftvolles Kino mit herausragenden Darstellerinnen und setzt auch politisch neue Akzente.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur