Seit 17:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 16.06.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Fazit / Archiv | Beitrag vom 14.09.2015

Architekt Arno BrandlhuberWie Menschen ihre Stadt mitgestalten

Arno Brandlhuber im Gespräch mit Elena Gorgis

Der Architekt Arno Brandlhuber im Studio von Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Torben Waleczek)
Der Architekt Arno Brandlhuber im Studio von Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Torben Waleczek)

Der Architekt Arno Brandlhuber hat mit "The Dialogic City: Berlin wird Berlin" eine der mutigsten Installationen zur Berliner "Art Week" entwickelt. Dabei geht es auch um die Partizipation der Stadtbewohner.

Arno Brandlhuber zählt zu den wichtigsten Architekten, die eine neue Sprache der Baukunst suchen. Sein Bürohaus in der Berliner Brunnenstraße ist ein Beispiel dafür, wie sich mit etwas Einfallsreichtum auch in scheinbar völlig ungeeignete Baulücken wunderbar funktionale Gebäude einfügen lassen.

Zu schmal, zu verwinkelt, zu kompliziert - das gibt es für Brandlhuber nicht. Seine "Anti-Villa", die er in eine alte Lagerhalle am Krampnitzsee bei Potsdam hineingebaut hat, stellt das Rohe, Unfertige aus. Das Wohnhaus ist dabei mehr als ein Zweckbau - sondern selbst auch ein Kunstwerk.

Es ist also kein Zufall, das Arno Brandlhuber eine der mutigsten Installationen zur Berlin Art Week entwickelt hat . Zusammen mit Mayfried Hertweck hat er die Ausstellung "The Dialogic City: Berlin wird Berlin" konzipiert. Dabei geht es auch darum, wie die Bewohner einer Stadt deren Architektur mitbestimmen können.

Mehr zum Thema

Website Berlin Art Week

Berlin Art Week - Manet – Monet – Money
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 19.09.2014)

Berlin Art Week - "Berlin ist die Kunsthauptstadt Deutschlands"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.09.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsFragwürdiger Kunstsponsor
Der russische Milliardär Alisher Usmanov. (picture alliance / Alexander Vilf)

Der Milliardär Alischer Usmanow sponsort eine Ausstellung über Romantik in der Kunst, die in Moskau und Dresden zu sehen ist. Die "Welt" ist nicht begeistert: Usmanow würde den Kreml finanzieren, zitiert die Zeitung den Oppositionellen Alexej Nawalny.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur