Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 25.05.2019
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Konzert / Archiv | Beitrag vom 04.05.2019

Anna Netrebko singt Verdis "Aida" Untergang zweier Liebender

Die Geliebten stehen in der Dunkelheit umschlungen nebeneinander. (Met Opera / Marty Sohl)
Die Liebe von Radames (Aleksandrs Antonenk) und Aida (Anna Netrebko) endet tragisch. (Met Opera / Marty Sohl)

Die Sopranistin Anna Netrebko singt die "Aida" an der Metropolitan Opera New York. Aidas Entschluss, sich mit dem Geliebten in einer Gruft einmauern zu lassen, gehört zu den dramatischsten Szenen der Opernwelt.

Belcanto in schönster Form findet sich in der für Kairo komponierten Oper "Aida" von Giuseppe Verdi. Erzählt wird die Geschichte der äthiopischen Prinzessin Aida, für die der erfolgreichste Heerführer des Landes Radames entbrannt ist.

Die Sopranistin in ägyptischen Kostüm und erhobenen Händen (Met Opera / Marty Sohl)Anna Netrebko spielt die "Aida" in der Met. (Met Opera / Marty Sohl)

Doch ihm wird nach einem erfolgreichen Kriegszug gegen Äthiopien eine anderer Möglichkeit offeriert: Die Prinzessin Amneris zu heiraten, die ebenso Radames liebt. Dieser möchte sich aber für Aida entscheiden und verrät in einem heimlichen, vertrauten Gespräch einen ungesicherten Pfad zwischen den verfeindeten Ländern. Diesen Moment hat der Vater Aidas, der König von Äthiopien, belauscht und auch die Pharaonen-Prinzessin Amneris. Der Verrat ist damit nicht zurück zu nehmen. Radames wird verurteilt.

Menschenansammlung vor einem riesigen ägyptischen Tempel. (Met Opera / Marty Sohl)Aufwendige Kostümszenen und riesige ägyptische Tempel prägen die Inszenierung. (Met Opera / Marty Sohl)

Er wird lebendig in die Gruft des Isis-Tempels eingemauert. Die Pharaonenprinzessin möchte das Schicksal abwenden, aber der stolze Krieger nicht. Als der letzte Stein in die Grabmauer schließlich eingesetzt ist, nimmt der Gefangene seine Aida wahr, die sich in der Nacht zu ihm geschlichen hat.

(cdr)

Giuseppe Verdi
"Aida", Oper in vier Akten
Libretto: Antonio Ghislanzoni

Aida - Anna Netrebko, Sopran
Amneris - Anita Rachvelishvili, Mezzosopran
Radames - AIeksandrs Antonenko, Tenor
Amonasro - Quinn Kelsey, Bariton
Ramfis - Dmitry Belosselskiy, Bass
Der König von Ägypten - Ryan Speedo Green, Bass

Chor und Orchester der Metropolitan Opera
Leitung: Nicola Luisotti

Mehr zum Thema

Serie „Klassik drastisch“ - #18 Verdi ‐ "Requiem"
(Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 29.12.2018)

Saisonstart in der Scala mit Verdis "Attila" - "Glänzende Sänger, großartige Chöre"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 07.12.2018)

Salzburger Festspiele - Anna Netrebko glänzte als Aida
(Deutschlandfunk, Musikjournal, 07.08.2017)

Konzert

Weltpremiere nach 80 JahrenSuite aus der Neuen Welt
Der Dirigent Ariel Zuckermann (Felix Broede/Agentur Harrison Parrott)

Fast utopisch war Ignatz Waghalters Projekt: Für ein afroamerikanisches Orchester in New York schrieb er seine "New-World-Suite". Nun wird das Werk von 1938 erstmals öffentlich gespielt, von der Filharmonia Poznańska und Ariel Zuckermann.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur