Seit 09:00 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten

Tonart | Beitrag vom 24.01.2019

Anna Aaron: "Pallas Dreams"Magie zulassen

Im Gespräch mit Andreas Müller

Die Schweizer Sängerin und Musikerin Anna Aaron live in der Schüür Luzern, Schweiz. (picture alliance/imageBROKER/Oliver Gutfleisch)
Anna Aaron auf der Bühne. (picture alliance/imageBROKER/Oliver Gutfleisch)

Theatralisch dunkler Folk ist das Markenzeichen der Schweizer Musikerin Anna Aaron. Auf ihrem dritten Album gibt sie der eigenen Vergangenheit eine Stimme.

Anna Aaron hat ihr drittes Album vorgelegt - es ist ein ganz persönliches. Denn sie hat negativen Erinnerungen die Chance gegeben, sich in Kreativität zu verwandeln.

"Ich habe auf den Philippinen gelebt, da war ich fünf. Mit neun Jahren bin ich in die Schweiz zurück gekommen und habe dann alles verdrängt, ich wollte da nicht hinschauen."

"Meine Eltern waren christliche Missionare in einem Land, das ganz andere Bräuche kennt, also 'heidnische' Bräuche, ja schwarze Magie pflegte", sagte Aaron im Deutschlandfunk Kultur. Das habe auf ihre kindliche Psyche "große Einwirkung" gehabt. Dazu kamen strenge Verbote der Eltern.

Magische Erfahrungen

In diesem Konflikt tauchte immer wieder ein Bild auf. Es war ein Satz, den ein Mann ihr auf der Straße zugesprochen hatte: Wenn die Sonne am Himmel tanzt, dann weint Maria Blut. "Ich habe das im Internet gesucht und heraus gefunden: 1917 gab es ein Massenereignis in Zusammenhang mit einer Marienerscheinung."

Vom Weltraum aus betrachtet: ein Sonnenuntergang über der Erde (imago/Ikon Images)Sonnenphänomene bleiben manchmal in Religionen unerklärt. (imago/Ikon Images)

Hundertausende hätten da eine starke Zick-Zack-Bewegung der Sonne beobachtet. Später wurde dieser Moment das "Sonnenwunder" genannt. "Und ich fand", so Aaron weiter, "es ist doch interesssant, dass man Inhalte in seinem Inneren trägt und denkt: Ich bin die Einzige, die das weiß. Und dann findet man Spuren davon in der Realität!"

Auf die Frage, wie man diese Erfahrungen in Musik gießen könne, sagte Aaron: "Da sind wir sehr schnell beim Thema Imagination und Phantasie. Ich wandle diese Inhalte, diese Themen in eine Fantasiewelt um." Das sei eine magische Erfahrung gewesen.

Taffe Göttin

In der Zeit, als das Album entstand, hat Aaron auch die "Odyssee" gelesen und ist so mit den Sagen der griechischen Götterwelt in Berührung gekommen. Pallas ist der Vorname der Göttin Athene: "Für mich die coolste Figur, denn sie hat immer eine Idee, einen Trick auf Lager, Odysseus zu helfen." So sei der Name im Titel des Albums gelandet.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur