Freistil, vom 12.05.2019, 20:05 Uhr

Anleitung zur politischen WurfkunstTorte statt Worte

Was verbindet Sahra Wagenknecht und Nicolas Sarkozy, Bill Gates und Helmut Kohl? Sie alle sind mit Eiern, Torten oder Tomaten beworfen worden. Ob Joghurt in Griechenland oder Nudeln in der Ukraine: Die Verwendung fliegender Nahrungsmittel als alternative Form des politischen Protests hat eine ganz eigene Geschichte.

Ein Mensch bekommt eine Torte ins Gesicht (imago/Ikon Images)
Das Tortenattentat ist ein Akt handgreiflicher Aktionskunst oder handgreiflichen politischen Protests (imago/Ikon Images)

In Deutschland flogen wohl in den 1960er-Jahren bei Demonstrationen Berliner Studenten das erste Mal Eier und Tomaten.

Wie wirksam ist diese Form des satirischen Protests in der modernen Medienwelt - und natürlich: Darf man das eigentlich?!

In Zeiten von Politikverdrossenheit und Mediendistanz - was bringt uns die Mächtigen, was bringt umgekehrt den Mächtigen die Bürger näher als eine gut gezielte liebevoll geworfene Torte oder Tomate?

Eine satirische Anleitung zur politischen Wurfkunst.

Torte statt Worte
Anleitung zur politischen Wurfkunst
Von Patrick Batarilo

Regie: Nicole Paulsen
Es sprachen: Caroline Ebner, Achim Hall und Uwe-Peter Spinner
Ton und Technik: Martin Vögele und Claudia Peycke
Redaktion Dlf: Klaus Pilger

Produktion: SWR 2017

Torte statt Worte (PDF)

Torte statt Worte (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!