Feature, vom 19.11.2019, 22:03 Uhr

And the winner is...Prix Europa 2019

Logo Prix Europa (prixeuropa.eu/home)
(prixeuropa.eu/home)

Der Prix Europa zeichnet jedes Jahr die besten europäischen Medienproduktionen aus. Das Festival fand in diesem Jahr vom 6. bis 12. Oktober in Potsdam statt.

Thomas Kralinski, Gewinnerin Eleanor McDowall und Shanli Anwar (v.lks.) (rbb / Thomas Ernst)Staatssekretär Thomas Kralinski, Gewinnerin Eleanor McDowall und Moderatorin Shanli Anwar (v.lks.) (rbb / Thomas Ernst)

Best Radio Documentary 2019: "A sense of Quietness"
Von: Eleanor McDowall
Regie: Eleanor McDowall
Produktion: Falling Tree Productions für BBC Radio 4, 2018
Länge: 27‘30

Lange Zeit hatte Irland eines der strengsten Abtreibungsgesetze der Welt. Das Feature "A sense of Quietness" verwebt die Geschichten von vier Frauen, deren Leben von diesem strikten Verbot geprägt sind. Ihre Erzählungen münden alle in dem historischen Referendum 2018/2019, als eine überraschend deutliche Mehrheit der Iren für eine Lockerung des Gesetzes gestimmt hat. "A sense of Quietness" wurde von der Prix Europa Jury als akustisches Juwel bezeichnet, das einen vom ersten Satz an fesselt und mitnimmt.

Eleanor McDowall, geboren 1985 in London, arbeitet seit Jahren als Autorin und Regisseurin für Radiofeatures. Für BBC Radio 4 betreut sie die Sendung Short Cuts für Kurzdokus, die 2017 und 2018 mit dem Gold Award Best Radio Podcast ausgezeichnet wurde. Außerdem ist sie Gründerin der internationalen Feature- und Hörspielplattform Radio Atlas.


Elena Zieser (lks.) gewinnt in der Kategorie Digital Audio Rising Star (rbb / Thomas Ernst)Elena Zieser (lks.) gewinnt in der Kategorie Digital Audio Rising Star (rbb / Thomas Ernst)

Digital Audio Rising Star 2019: "Helena"
von Elena Zieser
Regie und Schnitt: Elena Zieser
Mit: Hella Vahl und Bettina Wiehler
Musik und Komposition: Niklas Kammermeier
Gesang: Bettina Wiehler, Hella Vahl, Elke Schröder, Rosemarie Kaiser und der Gostenhofer Gesangsverein 
Eine Produktion des Experimentellen Radios an der Bauhaus-Universität Weimar, 2019
Länge: 57‘00

Das Hörspiel "Helena" erzählt von einer Freundschaft zwischen zwei jungen Frauen, die von intimster Nähe und Verbundenheit geprägt ist. Bis sie zerbricht. Jahre später erhält eine der Freundinnen ein Diktiergerät mit aufgezeichneten Traumprotokollen von der anderen. Es entsteht eine radiofone Reflektion von Freundschaft und Liebe und der unkontrollierbaren Kraft zwischenmenschlicher Nähe.

Elena Zieser, geboren 1989 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Berlin. Seit ihrem Studium der Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar, mit Schwerpunkt am Lehrstuhl für Experimentelles Radio, arbeitet sie als selbstständige Künstlerin im Bereich Hörspiel und Klangkunst für Radio, Museen und Theater. Außerdem leitet sie Workshops  und Lehrveranstaltungen zum Thema Sounddesign, Produktion und Audioschnitt.


Gruppenbild der Gewinnerinnen und Gewinner 2019 (rbb / Thomas Ernst)Gruppenbild der Gewinnerinnen und Gewinner 2019 (rbb / Thomas Ernst)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!