Freistil, vom 06.12.2009

Von Jochen Marmit

Er ist Amerikas Sperrmüllmusiker: Tom Waits. Seine Stimme, seine Songs verkörpern den Außenseiter schlechthin: kaputt und melancholisch, gescheitert und liebestrunken, lustvoll keuchend, whiskeyselig grummelnd - auf der Bühne wie auf der Leinwand.

Der US-amerikanische Sänger und Songschreiber Tom Waits (AP Archiv)
Der US-amerikanische Sänger und Songschreiber Tom Waits (AP Archiv)

Das Image des kaputten Barpianisten hat ihn bekannt gemacht, seine schrägen Geschichten über heulende Rain Dogs sind legendär. Heute gilt er als etablierter Unangepasster, experimentierfreudiger Eigenbrötler, schillernd und abgedreht zugleich. In seiner 40-jährigen Karriere hat er über 20 Alben veröffentlicht, hat sich vom Country-Blues über Folk und Barjazz bis hin zum erdigen Rock und avantgardistischen Musiktheater ausprobiert, für Francis Ford Coppola, Robert Wilson und Bruce Springsteen getextet und komponiert: Tom Waits ist längst einer der großen US-Singer-Songwriter.

Das Feature folgt den wichtigsten Stationen in Tom Waits' künstlerischem Schaffen quer durch die USA - über L. A. und New York nach Nordkalifornien, wo der dreifache Familienvater lebt und arbeitet. Es erzählt die Geschichte des Thomas Alan Waits, der vom Barpianisten zum Schauspieler, Songwriter und "Independent Entertainer" wurde.