Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 13.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 09.09.2016

Alternative zum Musikpreis Echo "Preis für Popkultur" wird erstmals verliehen

Anne Haffmans im Gespräch mit Carsten Rochow

Schuhe von Gästen beim Echo Charity Dinner in Berlin im Mai 2014: Der Musikpreis Echo soll Konkurrenz bekommen. (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)
Schuhe von Gästen beim Echo Charity Dinner in Berlin im Mai 2014: Der Musikpreis Echo soll Konkurrenz bekommen. (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)

In Berlin wird erstmals der "Preis für Popkultur" verliehen. Er will die kulturelle Qualität von Pop-Musik der zurückliegenden zwölf Monate auszeichnen. Damit grenzt er sich vom Musikpreis Echo ab, der den kommerziellen Erfolg von Musikern würdigt.

"Wir haben gar nicht die Nase voll vom Echo, wir sehen nur den Ansatz ein bisschen anders", sagte die Musikmanagerin Anne Haffmans im Deutschlandradio Kultur über den wichtigesten deutschen Musikpreis Echo. Ihr Verein zur Förderung der Popkultur hat den neuen "Preis für Popkultur" ins Leben gerufen. 

"Der Echo richtet sich allein nach der Umsatzgröße und dem kommerziellen Erfolg", so das Vorstandsmitglied. "Da wollten wir tatsächlich gegensteuern und sagen: Nein, wir brauchen einen Popkultur-Preis oder einen Preis für Pop, was ein Kulturgut ist, unserer Meinung nach, der sich nicht nur nach dem kommerziellen Erfolg richtet."

"Preis für Popkultur" in elf Kategorien

Die neue Auszeichnung, die in elf Kategorien verliehen wird, soll sich in den nächsten Jahren fest etablieren. Preise gibt es dann auch für den besten Newcomer, die beste Geschichte oder die beste Kampagne. 

Musikmanagerin Anne Haffmans im Studio von Deutschlandradio Kultur (September 2016). (Deutschlandradio / Martin Risel)Musikmanagerin Anne Haffmans im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio / Martin Risel)

Preiswürdig sei alle Musik, die in den letzten zwölf Monaten in Deutschland entstanden sei. "So wie die Musik sich ständig neu entwickelt und ständig neue Wendungen und Wellen hervorbringt, so wird das auch mit diesem Preis sein", sagte Haffmans.

Die Verleihung findet heute im Berliner Tempodrom statt. Ein Teil des Programms sind Auftritte von unter anderem Isolation Berlin, Bosse und Casper. Der Musiker Bernd Begemann wird die Veranstaltung moderieren.


Wie war die Preisverleihung?  - Martin Risel vermisste die musikalische Vielfalt: 

(Beitrag aus der Sendung "Fazit" vom 9.9. 2016 - 23:37 Uhr)

Mehr zum Thema

Echo-Musikpreis für "Frei.Wild" - "Das ist nah am Rechtspopulismus"
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 08.04.2016)

Echo-Verleihung 2016 - Preis und Buhrufe für Frei.Wild
(Deutschlandradio Kultur, Frühkritik, 08.04.2016)

Sieben Auszeichnungen - Klassik-Echo-Regen für das Deutschlandradio
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 28.08.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

Die Brixton Riots 1981 in LondonEin Knall mit Ansage
Ein Kleinbus der Polizei liegt auf der Seite und brennt. Die Straße ist übersäht mit geworfenen Steinen. (picture alliance / empics | Martyn Hayhow)

Arbeitslosigkeit, Armut und rassistische Polizeigewalt führten im April 1981 im Londoner Einwandererbezirk Brixton zum Aufstand. Musiker hatten die Unruhen in ihren Songs vorhergesagt und dokumentierten mit den Mitteln der Musik, was dort geschah.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur