Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Montag, 21.10.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Thema / Archiv | Beitrag vom 09.08.2013

"Alte Ohrenkakteen"

Helge Schneider verrät, wo er sich zu seinem neuen Album "Sommer, Sonne, Kaktus!" inspirieren ließ

Helge Schneider - 2012 erhielt der den Karl-Valentin-Preis. (picture alliance / dpa - Georg Wendt)
Helge Schneider - 2012 erhielt der den Karl-Valentin-Preis. (picture alliance / dpa - Georg Wendt)

Eigentlich wollte Helge Schneider nicht sagen, wo das Titellied seines neuen Albums "Sommer, Sonne, Kaktus!" entstanden ist. Nun hat er es doch getan - und erläutert auch gleich noch, warum er bei seinen Liedtexten diese typische englisch-deutsche Sprachmischung nutzt.

Wie der Unterhaltungskünstler anlässlich des Erscheinens seines neuen Albums sagte, hat er kürzlich Urlaub in Andalusien gemacht – den ersten seit dreißig Jahren. Schneider berichtete, er habe jetzt "so ein kleines Häuschen", das früher Kakteenbauern gehörte, weshalb es davor "alte Ohrenkakteen" gebe: "Ich habe aus dem Fenster geguckt, … die Sonne schien … und Kaktus … und es war Sommer – dann habe ich einfach das Lied gemacht."

Auf Spanisch habe er es nicht schreiben wollen, "damit man den Aufenthaltsort nicht errät – aber jetzt hab ich es ja gesagt", bekannte Schneider. Über seine spezielle deutsch-englische Sprachmischung ("The beautiful girl auf the Schoß") sagte er: "Es ist meine Überzeugung, dass es scheißegal ist, welche Sprache man spricht, vor allen Dingen in der Musik."


Alles Weitere im Netz:

Sommer, Sonne, Kaktus! - der neue Song von Helge Schneider auf YouTube

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur