Samstag, 15.08.2020
 

Alte Musik

Sendung vom 12.08.2020Sendung vom 22.07.2020Sendung vom 15.07.2020
Auf einer Graphik, die historische Musikinstrumente zeigt, liegt eine CD mit großem Engel auf dem Cover. (deutsche harmonia mundi / Graphik deutschlandradio)

Georg Philipp Telemann Hoffnungsfrohe Kantaten

Georg Philipp Telemann war musikalischer Autodidakt. Sein Erfolg strahlte über ganz Europa. Heute stellen wir zwei seiner barocken Kantaten mit dem Bariton Klaus Mertens und dem Ensemble L’Arpa festante vor.

Sendung vom 08.07.2020Sendung vom 01.07.2020Sendung vom 24.06.2020Sendung vom 17.06.2020Sendung vom 10.06.2020Sendung vom 03.06.2020Sendung vom 27.05.2020
Zwei Frauen knien hinter einem Toten, der von weiteren Menschen umstellt ist. (picture alliance / ZB / Claudia Esch-Kenkel)

Die "Antigona" des Tommaso TraettaFeminine Herrscherkritik?

Im Schatten Mozarts hatten es seine Werke lange schwer - in letzter Zeit rückt er wieder ins Bewusstsein: Tommaso Traetta. Als Opernreformer und Musikdramatiker war er nicht weniger bedeutend als Gluck. Seine wichtigste Oper: "Antigona" mit starken Frauen.

Sendung vom 20.05.2020Sendung vom 13.05.2020Sendung vom 06.05.2020Sendung vom 29.04.2020Sendung vom 22.04.2020Sendung vom 15.04.2020Sendung vom 08.04.2020Sendung vom 01.04.2020Sendung vom 25.03.2020
Gemälde einer jungen Frau, die an einem Piano sitzt und den Blick zum Betrachter wendet. (Forum)

Maria SzymanowskaVirtuosin, Komponistin, Polin

Robert Schumann attestierte ihren Etüden "außergewöhnlichste Qualität". Über 100 Werke hat sie komponiert, deren stilistische Nähe zu Chopin auffällig ist, nur, dass Maria Szymanowska schon deutlich früher aufs Podium trat. Sie war 20 Jahre jünger als Chopin.

Sendung vom 18.03.2020
Eine Plastik, die zum Teil einen Totenschädel Bachs und seine menschlichen Gesichtszüge zeigt. (imago images / Eckehard Schulz)

In Gott sanft und selig entschlafeJohann Sebastian Bachs Ende

Für den Fall des Ablebens von Johann Sebastian Bach hatte der Leipziger Rat Vorkehrungen getroffen, wenngleich diese im Juni 1749 durchaus übereilt waren. Die Benennung eines Nachfolgers mag Bach eher motiviert haben. Wichtige Werke entstehen.

Sendung vom 11.03.2020Sendung vom 04.03.2020
Der sehr jugendliche Mozart in einer Zeichnung. (imago images / Design Pics)

Opernbattle in Mailand 17711:0 für Mozart, Hasse verliert

Erzherzog Ferdinand heiratet Maria Beatrice d'Este - ein opulentes Fest in Mailand findet 1771 dazu statt. Der Altmeister Johann Adolf Hasse darf eine Oper schreiben, ebenso der Jungspund Mozart. Der stößt mit seinem frischen Werk den großen Hasse vom Opernthron.

Sendung vom 26.02.2020Sendung vom 19.02.2020
Blick zum beleuchteten Markusdom bei Nacht. (imago images / Eibner Europa)

Die Studienreise eines MusikgeniesJohann Rosenmüller in Venedig

Bereits zu Lebzeiten galt Johannes Rosenmüller um 1700 als das A und O der Musik. Er wurde sogar als Amphion seines Jahrhunderts bezeichnet, der „teutsche Gravität“ und italienische Sinnlichkeit musikalisch zusammenbrachte. Diese Kunst erlernte er in Italien.

Sendung vom 12.02.2020
Seite 1/3

Nächste Sendung

19.08.2020, 21:30 Uhr Alte Musik
Anarchia cromatica
Der Komponist Carlo Gesualdo
Von Gela Birckenstaedt
(Wdh. v. 08.03.2016)
„Tötet den Schuft und diese Hure! Soll denn ein Gesualdo zum gehörnten Ehemann werden?“ Das Leben Carlo Gesualdos kreiste in tragischer Weise um Liebe und Leidenschaft, Gewalt, Schmerz und Tod, und er ist wohl der einzige Komponist, der seine Berühmtheit nicht zuletzt auch dem Mord an seiner Ehefrau und deren Liebhaber zu verdanken hat. Diese Tat, die nie strafrechtlich verfolgt wurde, hat allerdings die Faszination, die von Gesualdos Musik ausgeht, niemals überschatten können. Mit exzessiver Wort- und Bildausdeutung und einer bis ins Extreme gesteigerten Chromatik gibt Gesualdo seiner Lust am (musikalischen) Schmerz freien Lauf. Dabei komponiert er gegen fast alle Regeln seiner Zeit, und seine Madrigale und Motetten klingen auch heute noch ohrenfällig dissonant. Doch so außergewöhnlich uns seine Musik erscheint - Gesualdo war nicht der einzige, der sich um 1600 weit auf das chromatische Terrain hinauswagte. In seiner Heimat Neapel hatte er einen Kreis von Musikern um sich geschart, darunter Scipione Lacorcia, Pomponio Nenna und Giovanni Maria Trabaci, die Gesualdo in Sachen chromatischer Experimentierfreudigkeit in nichts nachstanden.
September 2020
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur