Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 21.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 09.12.2016

Als Nelly Sachs den Literaturnobelpreis erhielt"Meine Stimme war zu den Fischen geflohen"

Von Carsten Hueck

Podcast abonnieren
Die Schriftstellerin Nelly Sachs, aufgenommen am 24.10.1966 in ihrer Wohnung im schwedischen Stockholm, nachdem die Vergabe des Literaturnobelpreises an sie bekanntgegeben worden war. (imago / United Archives International)
Die Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin Nelly Sachs, aufgenommen im Jahr 1966 (imago / United Archives International)

Im schwedischen Exil entsteht ein Großteil des Werks der gebürtigen Berlinerin Nelly Sachs. 1966 erhält sie als erste deutschsprachige Dichterin den Literaturnobelpreis. Ihre Texte zeugen von erfahrenem Leid und einem einzigartigen poetischen Universum.

Vor 70 Jahren, im Mai 1940, besteigt Nelly Sachs auf dem Flughafen Tempelhof die letzte Maschine, die ins neutrale Schweden startet. Buchstäblich in letzter Sekunde gelingt der Berlinerin die Flucht vor den Nazis. Nelly Sachs ist damals 49 Jahre alt. Im Exil entstehen in den folgenden Jahren ihre großen Dichtungen.

1966 erhält Nelly Sachs den Literaturnobelpreis. Mittlerweile schwedische Staatsbürgerin, ist sie die erste deutschsprachige Dichterin, der diese Auszeichnung zuerkannt wird. Die herausragenden lyrischen und dramatischen Dichtungen der Nelly Sachs liegen in einer kommentierten Werkausgabe des Suhrkamp Verlags vor.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema:

Deutsche Juden in Schweden - Bruchstücke der Exil-Erfahrung
(Deutschlandradio Kultur, Aus der jüdischen Welt, 29.01.2016)

Dortmund verleiht Nelly-Sachs-Preis - Marie NDiayes spannende Tragödien
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 13.12.2015)

Diese nächtliche Dimension
(Deutschlandradio Kultur, Lange Nacht, 10.12.2011)

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur