Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 06.06.2016

Ali Toprak über "türkische Pegida"AKP-Gegner in Deutschland werden massiv bedroht

Ali Ertan Toprak im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke

Podcast abonnieren
Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Ali Ertan Toprak. (dpa / Picture Alliance / Hannibal Hanschke)
Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Ali Ertan Toprak: Den "importierten Rassimus" nicht ignorieren (dpa / Picture Alliance / Hannibal Hanschke)

Grünen-Chef Cem Özdemir wird derzeit massiv von türkischen Nationalisten bedroht. Für den CDU-Politiker Ali Toprak ist das keine Überraschung. Auch er leidet schon länger unter den Einschüchterungsversuchen der "türkischen Pegida".

Der Bundesvorsitzende der kurdischen Gemeinde in Deutschland und CDU-Politiker, Ali Toprak, hat vor dem zunehmenden Einfluss einer "türkischen Pegida" gewarnt.

Im Deutschlandradio Kultur sagte Toprak, in Deutschland würden Gegner der türkischen Regierungspartei AKP von türkischen Nationalisten und Islamisten eingeschüchtert. Hierzu würden schon seit längerem Strukturen aufgebaut, zu denen beispielsweise auch verschiedene Webseiten gehörten. Diese würden vermutlich aus der Türkei finanziert und machten auch massiv Stimmung gegen Deutschland.

Erdogan-Gegner werden massiv bekämpft

AKP-Kritiker würden aus diesen Kreisen auf die übelste Art und Weise beschimpft, berichtet Toprak. Die Angriffe hätten zuletzt deutlich an Schärfe zugenommen. Der Grünen-Politiker forderte, den aus der Türkei "importierten" Rassismus und Nationalismus nicht zu ignorieren.

Der Unterschied zwischen der deutschen und der türkischen Pegida sei, dass die türkische Pegida den türkischen Staat hinter sich wisse, führte Toprak aus. "Deswegen tritt sie viel aggressiver, viel selbstbewusster auf", sagte er – und lasse sich von niemanden mehr etwas sagen.

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. (picture alliance / dpa / Jens Wolf)Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, wird mehr denn je noch türkischen Nationalisten bedroht (picture alliance / dpa / Jens Wolf)

Von einer "türkischen Pegida" hatte zuletzt Grünen-Chef Cem Özdemir gesprochen. Er wird derzeit nach Angaben seines Büros massiv von türkischen Nationalisten bedroht, Hintergrund ist die Armenien-Resolution des Bundestages. Das Bundeskriminalamt ist eingeschaltet.

Mehr zum Thema

Erdogan gegen den Bundestag - Elf Feinde sollt ihr sein
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 06.06.2016)

Konfliktforscher Zick: - "Teile der Bevölkerung entkoppeln sich"
(Deutschlandfunk, Interview, 06.06.2016)

Armenier-Resolution - Halbherzig durchgewunken
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 04.06.2016)

Armenien-Resolution - Türkei beruft Botschafter aus Berlin ab
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 02.06.2016)

Cem Özdemir (Grüne) - "Es geht nicht darum, mit dem Finger auf die Türkei zu zeigen"
(Deutschlandfunk, Interview, 02.06.2016)

Protest gegen Armenien-Resolution - "Der Bundestag ist kein Tribunal"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.06.2016)

Interview

Schach-Projekt an Bremer Grundschulen"Ein Spiel mit Tiefe"
Schachfiguren aus Holz auf einem Schachbrett. (Unsplash / Maarten van den Heuvel)

Gewinnen wollen, aber trotzdem verlieren können: Konzentrationsfähigkeit und Fairness sollen Bremer Schülerinnen und Schüler beim Schachspiel lernen. Dafür setzt sich der ehemalige Fußballnationalspieler Marco Bode ein. Er hält Schach für ein "wunderbares Tool".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur