Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9 | Beitrag vom 26.03.2015

AfghanistanProtest gegen Mord an einer Frau in Kabul

Von Sandra Petersmann

Podcast abonnieren
Afghanische Frauen protestieren vor dem obersten Gerichtshof in Kabul gegen den barbarischen Mord an Farkhunda.  (dpa / picture alliance / Hedayatullah Amid)
Afghanische Frauen demonstrieren in Kabul vor dem obersten Gerichtshof. (dpa / picture alliance / Hedayatullah Amid)

Farkhundas Tod sagt viel über das Leben in Afghanistan. Die junge Frau wurde von einem wilden Mob vor einer Moschee in der Hauptstadt Kabul gefoltert und verbrannt. Tausende demonstrieren gegen die Lynchjustiz.

Das Unfassbare geschah vor einer Woche: Dutzende Männer traten wie von Sinnen auf die junge Frau ein. Polizisten taten nichts. Johlende Augenzeugen filmten das Verbrechen, anstatt zu helfen. Die Täter sind junge und alte Männer, in moderner westlicher Kleidung und in afghanischer Kleidung - es sind Bürger Kabuls, berichtet Sandra Petersmann.

Ein Mullah hatte die Lüge in die Welt gesetzt, dass die 27-jährige Frau Seiten aus dem Koran verbrannt habe. Die Anschuldigung des Mullahs reichte, um den Mob zu entfesseln. Die mit Handys gefilmte Tat wurde ins Netz gestellt.

Der brutale Mord hat viele Menschen aufgewühlt. Die Demonstrationen für einen besseren Staat, in dem Frauen einen sicheren Platz haben, halten an. Viele Frauen tragen eine Maske, die das blutverschmierte Gesicht von Farkhunda zeigt. "Die Täter sollen öffentlich hängen", fordert eine Demonstrantin", "sie sollen verbrennen, wie Farkhunda."

Mehr zum Thema:

Lynchmord in Afghanistan - "Die Polizei hat tatenlos zugesehen"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 21.3.2015)

Afghanistan - Mehr US-Soldaten bleiben bis 2017
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 25.3.2015)

Afghanistan-Roman - Der Spatz im Panzerwrack
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 10.3.2015)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur