Afghanistan am Scheideweg?

Bundeswehrsoldaten beobachten eine Landstraße am Stadtrand von Kunduz in Afghanistan © AP
07.10.2011
"Die Taliban werden den Preis zahlen müssen": Diese nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ausgesprochene Drohung setzte der damalige amerikanische Präsident Georg W. Bush rasch um. Die NATO erklärte den Bündnisfall. Am 7. Oktober 2001 begann die "Operation Enduring Freedom", der Krieg gegen den Terror mit Bombardements gegen Ziele in Afghanistan, das den Terroristen von El Kaida Unterschlupf gewährt hatte.
Afghanistan am Scheideweg? Wo steht das Land zehn Jahre nach Auftakt der Militärintervention? Mission impossible? Was konnte und kann die ISAF bewirken? Wie lange können oder müssen die internationalen Truppen noch präsent sein? Droht ein neuer Bürgerkrieg? Welche Rolle spielen Pakistan und Indien? Was ist von der Petersbergkonferenz zu erwarten?

Unter Leitung von Burkhard Birke diskutieren:
- General a.D. Egon Ramms, ehem. operativer Befehlshaber NATO für ISAF;
- Dr. Matin Baraki, Afghanistanexperte der Uni Marburg;
- Christoph Reuter, "Spiegel"-Korrespondent;
- Thomas Ruttig, Afghanistan Analysts Network.