Feature, vom 25.12.2013, 00:05 Uhr

Abschied Ohne Frack und Pose

Der Bassbariton Thomas Quasthoff
Von Sabine Fringes

"Nur schön singen, reicht mir nicht." Der berühmte Bassbariton Thomas Quasthoff über seinen Abschied nach 40 Jahren Bühne.

Bassbariton Thomas Quasthoff (r.) in der Komischen Oper in Berlin, in Begleitung eines Pianisten. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)
Bassbariton Thomas Quasthoff (r.) in der Komischen Oper in Berlin. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Im Januar 2012 nahm er Abschied von der Bühne. "Ich habe mich entschlossen, mich nach fast 40 Jahren aus dem Konzertleben zurückzuziehen, weil es mir meine Gesundheit nicht mehr erlaubt ... ich gehe ohne Bitterkeit. Im Gegenteil - ich freue mich auf neue Herausforderungen."

Thomas Quasthoff widmet sich weiter dem Sängernachwuchs, gibt Meisterkurse, engagiert sich als künstlerischer Leiter des Wettbewerbs "Das Lied" und hält Lesungen. "Ich will die Menschen auf höchstem Niveau unterhalten - nur schön singen, reicht mir nicht." Ihm gelang es, mit Liedgesang die Konzertsäle zu füllen und zugleich mit Oratorium, Oper und Jazz die Welt zu bereisen.

Mit dem Publikum in Kontakt zu kommen und dabei die "hohe Kunst" von ihrem Sockel zu holen, ist ihm wichtig. Sabine Fringes lebt in Köln. Schreibt Features, Reportagen, Hörspiele und führt Regie. Zuletzt: "Die Prinzessin auf der Erbse. Leben mit Hochsensibilität" (DLF 2013).

Regie: Die Autorin
Ton: Gudrun Hausen
Produktion: WDR 2011
Länge: 53‘31

Sabine Fringes lebt in Köln. Schreibt Features, Reportagen, Hörspiele und führt Regie. Zuletzt: "Die Prinzessin auf der Erbse. Leben mit Hochsensibilität" (DLF 2013).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!