92 Länder sind im Rennen um den Auslands-Oscar dabei

    Filmszene: Ein junger Soldat in Uniform sitzt verletzt und verschmutzt auf dem Schlachtfeld.
    "Im Westen nichts Neues" von Edward Berger geht in das Rennen um den Auslands-Oscar 2023 © Netflix / Reiner Bajo
    07.12.2022
    Filmbeiträge aus 92 Ländern bewerben sich für den sogenannten Auslands-Oscar 2023. Das teilte die Akademie im kalifornischen Beverly Hills mit. Für Deutschland geht der Kriegsfilm "Im Westen nichts Neues" von Edward Berger ins Rennen. Mit "Tembele" ist zum ersten Mal ein Beitrag aus Uganda dabei. Die Oscar-Academy wählt aus allen internationalen Bewerbungen zunächst 15 Filme aus. Diese "Shortlist" soll am 21. Dezember bekanntgegeben werden. Fünf Produktionen kommen dann in die Endrunde. Die Verleihung der Oscars ist für den 12. März 2023 geplant.