Seit 21:30 Uhr Einstand

Montag, 21.09.2020
 
Seit 21:30 Uhr Einstand

Tonart | Beitrag vom 03.12.2015

50 Jahre "My Generation" von The WhoHymne gegen das Spießertum

Uwe Wohlmacher im Gespräch mit Martin Böttcher

Die britische Rockband "The Who" (v. l. n. r.: Roger Daltrey, Pete Townshend, John Entwistle, Keith Moon (Drums)) am 26.9.1965 in Kopenhagen (Zweiter von rechts nicht identifiziert). (picture alliance / dpa / Erik Petersen)
Die britische Rockband "The Who" (v. l. n. r.: Roger Daltrey, Pete Townshend, John Entwistle, Keith Moon (Drums)) am 26.9.1965 in Kopenhagen (Zweiter von rechts nicht identifiziert). (picture alliance / dpa / Erik Petersen)

Im Jahr 1965 erschien "My Generation" auf dem gleichnamigen Album von The Who. Der Song avancierte zur Hymne einer rebellischen Jugend, die sich gegen ihre Eltern auflehnte. Was hat die Band damals so erfolgreich gemacht?

"Things they do look awful c-c-cold / I hope I die before I get old". Die wohl berühmtesten gestotterten Zeilen in der Geschichte des Rocks stammen von Pete Townshend. 1965 sang der Brite den Song "My Generation" für die gleichnamige Platte mit seiner Band The Who ein. Schnell avancierte er zur Hymne einer rebellischen Jugend, die sich gegen das Spießertum ihrer Eltern auflehnte.

The Who etablierten sich als feste Größe in der britischen Musikwelt. Selbst, als in den späten 70ern neue Musikstile viele andere Rockbands aus dem Rampenlicht verdrängten, konnten The Who weiterhin Erfolge verbuchen.

In der "Tonart" blicken wir auf 50 Jahre "My Generation". Was hat die Band damals so erfolgreich gemacht? Welchen Einfluss hatte das Album auf die Musikwelt?

Mehr zum Thema

50 Jahre "My Generation" von The Who - Was ist aus den Jugendhymnen geworden?
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 13.10.2015)

Der "Beat Club" - Kultsendung im 68er-Zeitgeist
(Deutschlandradio Kultur, Kalenderblatt, 25.09.2015)

Alter - Oldies but Goldies
(Deutschlandradio Kultur, Sonntagmorgen, 30.08.2015)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur