Seit 11:30 Uhr Musiktipps
Freitag, 14.05.2021
 
Seit 11:30 Uhr Musiktipps

Konzert zum Nachhören / Archiv | Beitrag vom 24.05.2018

390. WartburgkonzertVirtuose Klassik fürs Akkordeon

Viviane Chassot (Marco Borggreve)
Viviane Chassot (Marco Borggreve)

1829 in Wien zum Patent angemeldet, trat das Akkordeon schnell seinen Siegeszug durch Europa an. Da die Originalkompositionen im 19. Jahrhundert noch rar waren, schlug die Stunde für die zahllosen und oft auch raffinierten Bearbeitungen bekannter Melodien.

Ausgequetscht?

Dass unsere Solistin des 390. Wartburgkonzertes also auch ein Klavierkonzert Mozarts auf ihrem Instrument wiedergibt, steht ganz in der Tradition des Akkordeons. Aber im Gegensatz zur längst vergangenen Zeit kann die Schweizerin Viviane Chassot inzwischen auch Originalkompositionen für das Akkordeon interpretieren, denn über die bald 200 Jahre währende Akkordeon-Geschichte hat es einen respektablen Freundeskreis gefunden. 

Viviane Chassot war zwölf Jahre alt, als sie ihren ersten Akkordeon-Unterricht erhielt; studiert hat sie dann an der Hochschule der Künste in Bern. Sie lebt als freischaffende Musikerin in Basel, gibt zahlreiche Konzerte und Meisterkurse rund um den Globus.

"Sie spielt Haydns Klavierkonzerte nicht nur hochvirtuos, sondern – vor allem in den langsamen Sätzen zu erleben – mit einer Gesanglichkeit, die kein Konzertflügel erreicht, und die sie auch in ihren eigenen Kadenzen effektvoll zu inszenieren weiß." Rondo Magazin (März 2017)

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert F-Dur KV 413 in Bearbeitung für Akkordeon und Streichquartett

Antonín Dvořák
Bagatellen op. 47 in Bearbeitung für Streichtrio und Akkordeon

Béla Bartók
Rumänische Volkstänze

Astor Piazzolla
Tango Sensations

u.a.m.

Viviane Chassot,  Akkordeon

& friends:
Plamena Nikitassova , Violine
Manuel Oswald,  Violine
Lea Boesch, Viola
Elisa Siber,  Violoncello
Winfried Holzenkamp, Violone

Aufzeichnung vom 19.05.2018 im Festsaal des Palas der Wartburg zu Eisenach.

Mehr zum Thema

Neue Produktionen - Papa Haydn in neuem Klanggewand
(Deutschlandfunk, Musik-Panorama, 24.04.2017)

Konzert

Ein Abend für Olivier MessiaenKlänge für die Ewigkeit
Ein älterer Herr in einem Anzug aus groben Stoff und mit Halbglatze sitzt mit stark gerahmter Brille auf einem Sessel und schaut mit gekräuselter Stirn Richtung Kamera. (IMAGO / KHARBINE-TAPABOR / Photo Pottier)

Die Musik von Olivier Messiaen ist heute, knapp 30 Jahre nach seinem Tod, beliebter denn je. Hier geht es unter anderem um das Verhältnis eines zutiefst frommen katholischen Künstlers zur irdischen Zeit und um seinen Traum, diese Zeit zu überwinden.Mehr

Dirigent Herbert BlomstedtHerr der Romantikriesen
Ein weißhaariger Mann dirigiert in dunklem Anzug - im Rücken leere, dunkelrote Zuschauersessel. (Danmarks Radio / Søren Krabbe)

Der 93-jährige Dirigent Herbert Blomstedt ist Romantik-Experte und arrangierte beim Dänischen Nationalen Sinfonie-Orchester ein Gipfeltreffen der nordischen und der Wiener Größen: Franz Berwalds erste Sinfonie traf auf Franz Schuberts letzte Sinfonie.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur