Hörspiel, vom 09.08.2014, 20:05 Uhr

100 Jahre Erster WeltkriegDrei Männer im Feld

Anschließend: "Ludwig, sei nicht narrativ!" - Ludwig Harig als Hörspielmeister
Von Ludwig Harig

"'Drei Männer im Feld' ist ein Hörspiel, das die Geschichte einer außergewöhnlichen Begegnung, eines unwiederholbaren Zusammentreffens, eine Episode aus dem Leben meines Vaters erzählt:

Französische Infanterie auf dem Schlachtfeld von Verdun im 1. Weltkrieg (1914-1918). (picture alliance / AFP)
Französische Infanterie auf dem Schlachtfeld von Verdun im 1. Weltkrieg. (picture alliance / AFP)

"... den Besuch des Schlachtfeldes von Verdun, den ich zusammen mit meinem Vater und seinem ehemaligen Kompanieführer, zwei Verdunkämpfern, gemacht habe. Ich erzähle dieses Leben meines Vaters, ich erkläre es nicht. Mich interessiert die Beschaffenheit, die Befindlichkeit, die imperative Besessenheit eines Mannes, den ich gekannt habe und der mein Vater war. (...) Es geht mir um das Erzählen von Lebenssituationen, wie sie mir bekannt wurden und ich sie selbst miterlebt habe: wie mein Vater die prägenden Normen aus Anlage und Erziehung erfahren und vermittelt hat, wie er zwanghaft in Disziplinierungen verstrickt war und sie verinnerlicht hat, wie er sein Leben geordnet und die Ordnung zum Maß der Dinge gesetzt hat (...)." (Ludwig Harig)

Ludwig Harig, geboren 1927 in Sulzbach/Saar, Schriftsteller, Übersetzer, Hörspielautor. "Drei Männer im Feld wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.  

Komposition: Alfons Nowacki
Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit Ludwig Harig, Alois Garg, Paul Hoffmann, Eva Garg

Produktion: WDR 1986
Länge: 59'40

Anschließend:
"Ludwig, sei nicht narrativ!" - Ludwig Harig als Hörspielmeister
Von Jochen Meißner

Deutschlandfunk Themenseite: 100 Jahre Erster Weltkrieg

Abonnieren Sie unseren Newsletter!