Seit 13:00 Uhr Nachrichten
 

Sonntag, 19.11.2017

Zeitfragen

Sendung vom 17.11.2017

Das Gehen in der Literatur Vom Traum, unterwegs ein anderer zu werden

Pilgerdenkmal in León - Füße und daneben Sandalen (picture alliance / Maximilian Schönherr)

Für Autoren ist das Gehen eine ideale Ergänzung zum Sitzen am Schreibtisch. Kein Wunder, dass es in der Literaturgeschichte immer wieder auftaucht. Zeitgenossen wie Tomas Espedal und David Grossman oder Altmeister wie Jean-Jacques Rousseau und Henry David Thoreau kommen hier zu Wort.

Sendung vom 16.11.2017Sendung vom 15.11.2017

Mythos TomateGlanz und Elend des roten Frischgemüses

Die legendäre Tomatensuppe von Campell - Warhol machte Kunst daraus. (imago stock&people / Richard Levine)

Tomaten sind das beliebteste Gemüse der Deutschen. Dabei stammt das Gewächs ursprünglich aus Südamerika. Später griff die Frauenbewegung die Tomate als Symbol auf - und auch in Zeiten, in denen geschlechtliche Identitäten im Wandel begriffen sind, hat die Tomate viel zu sagen.

Howard Zinn (l) (imago/ZUMA Press)

US-Historiker Howard ZinnMut zum zivilen Ungehorsam

Der US-amerikanische Historiker Howard Zinn war einer der führenden Köpfe der Bürgerrechts- und Friedensbewegungen in den USA. Heute scheinen seine Vorträge zum Thema des zivilen Ungehorsams von einer neuen Generation Amerikaner wieder entdeckt zu werden.

Sendung vom 14.11.2017

HanfDer Traum vom "grünen Gold"

Cannabis-Pflanze in der Nähe der nordisraelischen Stadt Safed (dpa / picture alliance / Abir Sultan)

Ob als Öl, Textilfaser oder Cannabis für medizinische Zwecke - das Geschäft mit dem Hanf boomt. Auch deutsche Produzenten wollen mitverdienen - und kämpfen gegen fehlende Finanzierungen, mangelnde Erfahrungen und behördliche Auflagen.

Sendung vom 13.11.2017Sendung vom 10.11.2017

Leonard CohenEin schöner Verlierer

Leonard Cohen trägt ein helles Hemd, darüber eine dunkle Weste, außerdem einen Hut und schaut in die Kamera. (picture alliance /dpa /EPA /Yoan Valat)

Man kennt ihn als melancholischen Sänger, weniger als Romancier, obwohl Leonard Cohen damit seine kreative Laufbahn begann. "Schöne Verlierer" heißt ein Roman von ihm aus dem Jahr 1963 - ein Titel, der wie ein Leitmotiv über seinem Werk zu schweben scheint.

Sendung vom 09.11.2017Sendung vom 08.11.2017

Als die DDR sich auflösteGeschichten aus der Nachwendezeit

Demonstration in Bischofferode im August 1993 (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

Das Ende der DDR und die Wiedervereinigung sind Weltgeschichte – und zugleich millionenfach persönlich erlebte Geschichte. Kaum ein DDR-Bürger, für den die Zeit nicht ein riesiger Umbruch gewesen wäre, von Görlitz bis nach Bischofferode.

Sendung vom 07.11.2017

Lean-MethodeSchöne, neue Arbeitswelt

Eine Frau sitzt an einem aufgeräumten Schreibtisch (Illustration). (imago stock&people)

Effektiver, transparenter und selbstbestimmter – mithilfe des Lean-Konzepts soll Büroarbeit "verschlankt" werden. Aber geht es den Firmen wirklich um mehr Effizienz und Mitbestimmung? Oder doch nur darum, aus den Mitarbeitern mehr herauszuholen?

Ein Mann transport in seinem Fahrradkorb vorne am Lenker seine Einkäufe, während entlang einer der Amsterdamer Grachten fährt. (AFP/Timothy Clary)

Houten in den NiederlandenDie autofreie Modellstadt

Lebenswert, sicher und umweltfreundlich: Das niederländische Houten hat schon vor Jahren den Autoverkehr aus der Innenstadt verbannt und gilt mittlerweile auch international als Modell für ein Verkehrskonzept der Zukunft.

Sendung vom 06.11.2017
Randalierer stehen vor einen Wasserwerfer der Polizei. (dpa/Angelika Warmuth)

Extremismus-PräventionAuf dem linken Auge blind?

Dass es Präventionsprojekte gegen Rechtsextremismus gibt, ist weitgehend unstrittig. Beim Linksextremismus sieht das anders aus: Während etwa Innenminister de Maizière mehr Projekte gegen Linksextremismus fordert, sehen andere hier keinen Bedarf. Eine Verharmlosung?

Sendung vom 03.11.2017Sendung vom 02.11.2017

Mission ErdeWie Satelliten unseren Planeten erforschen

Einer der österreichischen Minisatelliten im All (Animation) (Universität Wien)

Aus Satellitenperspektive mit Kamera, Sensor und Radargerät: Kein Himmelskörper wird so intensiv beobachtet wie unsere Erde. Ging es anfangs zunächst um militärische Aufklärung, so dominiert längst die zivile wissenschaftliche Überwachung des Planeten.

Sendung vom 01.11.2017Sendung vom 30.10.2017
Seite 1/102
August 2017
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Verwandte Links

Studio 9

Umstrittene Ausstellung in BerlinTapfere Drogenhändler?
Ein vorläufig festgenommener, mutmaßlicher Drogenhändler steht am 10.02.2014 in Handschellen vor einem Polizeiwagen in Berlin und lässt sich von einem Polizisten die Jacke schließen. Bei einer Razzia rund um den Görlitzer Park in Kreuzberg überprüfte die Polizei 49 Personen und leitete neun Strafermittlungsverfahren wegen Drogenhandels ein. Insgesamt wurden 69 kleine Drogentütchen, vier Ampullen mit Amphetaminen und drei Kugeln Heroin beschlagnahmt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

In Berlin eröffnet demnächst im Bezirksmuseum Friedrichshain-Kreuzberg eine Ausstellung über afrikanische Drogendealer. Der US-Amerikaner Scott Holmquist porträtiert dort Menschen, die zum Beispiel im Görlitzer Park Drogen verkaufen. Selbst Toleranten ist das zu viel.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur