Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 31.01.2016

Wintergedichte"Meine Hände waren zwei Klumpen Eis"

Von Klaus Stiller

Podcast abonnieren
Winterlandschaft in Deutschland (dpa / picture alliance / Daniel Friedrichs)
Winterlandschaft in Deutschland (dpa / picture alliance / Daniel Friedrichs)

Der Winter war früher auch kälter. So scheint es jedenfalls derzeit. Viele der deutschen Wintergedichte, die Klaus Stiller zusammenstellte, sind Klage, bittere Klage. Oft sorgt allein der Reim für Tröstung. "Meine Hände waren zwei Klumpen Eis" entstand 1991. Seitdem sind manche der Verfasser verstorben.

Poesie der Jahreszeiten: "Meine Hände waren zwei Klumpen Eis"
Deutsche Wintergedichte, ausgewählt von Klaus Stiller

Es sprechen:

Ingrid Kaehler, Jürgen Hentsch, Christian Brückner, Johanna Elbauer, Klaus Stiller.

Regie: Robert Matejka
Redaktion: Klaus Stiller

Literatur

Über den Schriftsteller Johannes BobrowskiDer sarmatische Traum
Blick über die Landschaft am ehemaligen Friedrichsgraben, heute Polesskij Kanal, bei Polessk, früher Labiau, am 02.09.2002. Pollesk liegt heute im zu Russland gehörenden Kaliningrader Gebiet - im früheren Ostpreußen. (picture alliance / dpa / Tom Schultze / Transit)

Anfang der 60er-Jahre pilgerten junge Wilde aus der Gruppe 47 zu Johannes Bobrowski - vor 100 Jahren geboren - in die DDR. Die Heimatregion Bobrowskis - vom früheren Ostpreußen bis zum Baltikum - war für den Schriftsteller ein Sehnsuchtsraum, für den er das alte Wort Sarmatien benutzte.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur