Seit 04:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 12.04.2016

Weltraum-Comic von Craig ThompsonEin gezeichneter Kindheitstraum

Craig Thompson im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Craig Thompson auf der Comic-Messe in Barcelona 2012 (dpa / picture alliance / Marta Perez)
Der Comic-Autor Craig Thompson. (dpa / picture alliance / Marta Perez)

Craig Thompson zählt zu den vielseitigsten und begabtesten Comic-Autoren. Auf ein bestimmtes Genre lässt er sich nicht festlegen. Jetzt hat sich der Science-Fiction-Fan mit seinem neuen Comic "Weltraumkrümel" einen Kindheitstraum erfüllt: ein intergalaktisches Abenteuer.

Hier können Sie die ungekürzte englische Originalfassung des Interviews nachhören:


Der Amerikaner Craig Thompson ist sicherlich einer der vielseitigsten Comic-Autoren seiner Generation. Er hat in "Blankets" eine ungemein berührende Geschichte vom Erwachsenwerden erzählt, in "Habibi" folgte eine Begegnung zwischen christlicher und islamischer Kultur - auf 700 Seiten. In seinem jüngsten Buch "Weltraumkrümel" geht es nun um einen grotesk vermüllten Weltraum.

Das Thema "Outer Space" - der Weltraum - habe ihn schon als Kind fasziniert, sagt Thompson, wenn man ihn auf seine intellektuellen Weltraumhühnchen, aberwitzige Weltraumfabriken und raffiniert konstruierte Fahrzeuge anspricht. In seinem neuesten Comic habe er diese Begeisterung so richtig ausleben können. Er habe sich damit selbst eine Freude bereiten wollen, sagt er. "Wenn ich noch einmal eine neue Karriere beginnen würde, dann würde ich mich, glaube ich, im Animationsfilm austoben."

Das Buch sagt viel über Thompson aus

Das neue Buch soll ein breites Publikum ansprechen. "Der Humor, den man in diesem Buch findet, ist vielleicht der Humor eines 40-Jährigen, aber gleichzeitig auch der Humor einen Zehnjährigen", nämlich der des kleinen Craig. "Das sagt vielleicht einiges über meine eigene Reife aus", scherzt Thompson.

Weil er das Buch auch für Kinder geschrieben hat, musste Thompson einiges anders machen als beim letzten Comic: So habe er darauf geachtet, dass es mindestens einen Witz pro Seite gebe - denn dass es regelmäßig etwas zu lachen gebe, sei Kindern wichtig.

Mehr zum Thema

Rausch aus Ornamenten und Mustern
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 26.10.2011)

"Potenzial des Comics ist noch nicht annähernd ausgeschöpft"
(Deutschlandfunk, Corso, 14.10.2011)

Die besten 7 Bücher für junge Leser
(Deutschlandfunk, Bücher für junge Leser, 03.04.2010)

Lesart

Erika Fatland: "Sowjetistan"Junge Staaten am Scheideweg
Cover des Buches "Sowjetistan" vor dem Hintergrund der Baumwollernte in Tadschikistan (dpa / ITAR-TASS / Tass Sergey Zhukov)

Die Journalistin Erika Fatland blickt auf den Rand des früheren sowjetischen Imperiums. Ihr Buch "Sowjetistan" ist das Ergebnis einer achtmonatigen Reise durch die jungen zentralasiatischen Staaten Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan, Tadschikistan und Kasachstan. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur