Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 28.02.2012

Vom Herkommen und Hierbleiben

Fremdenfeindlichkeit und ihre Folgen

Von Svenja Pelzel und Nadine Wojcik Nadine

Podcast abonnieren
Integration und Migration laufen nicht immer reibungslos ab. (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)
Integration und Migration laufen nicht immer reibungslos ab. (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

Niemanden hätte es überrascht, wäre die Familie Nguyen damals aus Eberswalde weggezogen. Damals, als Rechtsradikale ihren Imbiss anzündeten. Doch sie blieben. Auch, weil bürgerschaftliches Engagement in Eberswalde etwas bewirkt hat.

Es verwundert, dass viele Polen aus der Grenzregion nach Mecklenburg-Vorpommern ziehen, in Orte, in denen eine hohe NPD-Unterstützung nicht gerade für Fremdenfreundlichkeit spricht. Was begegnet ihnen - und wie begegnen sie den Menschen vor Ort. Ein Länderreport über das Kommen und Bleiben.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

NaturschutzIn Thüringen bekommt der Auerhahn Personenschutz
Ein Auerhahn (Tetrao urogallus) im Nationalpark Bayerischer Wald (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

Einst waren Thüringens Wälder bevölkert von Auerhähnen. Heute überleben die etwas ungeschickten Vögel nur dank staatlicher Vogelschützer und entsprechender Pflegeprogramme. Doch sobald sie in die freie Wildbahn entlassen werden, warten schon Habicht & Co. auf sie.Mehr

Auf Tour mit dem BikerpfarrerVon wegen Moralapostel
Motorradpfarrer Pfarrer Bernd Schade lehnt am 01.03.2017 in Berlin an seinem Motorrad Triumph Tiger 800. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Motorradfahrer gelten als harte Jungs - ein Klischee, wie sich bei Bernd Schade zeigt: Seit 25 Jahren ist der Berliner offizieller Motorrad-Pfarrer. Aber dass in seiner Gruppe "Christ und Motorrad" nur fromme Leute sind, "das ist ein Vorurteil", sagt etwa Bärbel.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur