Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Kriminalhörspiel | Beitrag vom 14.08.2017

Verrat und LügeDie Nacht des Luchses

Von Kai Hensel

Beitrag hören
Abendliche Autofahrt durch einen Wald aus der Perspektive des Fahrers. Scheinwerferlicht erhellt die Straße. (imago)
Der Assistent des Bundestagsabgeordneten Berenburg hat in der Nacht einen Luchs überfahren. (imago)

Auf dem Rückweg von einer Parteiveranstaltung überfährt der Assistent des Bundestagsabgeordneten Berenburg einen Luchs.

Als beide Männer den Schaden begutachten wollen, bemerken sie ein Blitzlicht, und nachdem sie das schwer verletzte Tier in den Kofferraum gepackt haben, folgt ihnen ein Wagen. Kurze Zeit später hat Berenburg ein kompromittierendes Foto auf seinem Handy und wird erpresst. Noch in der Nacht spannt sich ein Netz aus Intrigen, Verrat und Lüge um den Politiker und seine Familie.

Regie: Martin Zylka
Mit: Arnd Klawitter, Johanna Gastdorf, Leonie Renée Klein, Daniel Wiemer, Pingting Zang
Ton: Rike Wiebelitz
Produktion: WDR 2016
Länge: 53'16

Anschließend:
Hörspiel- & Featuretipps

Kai Hensel, 1965 in Hamburg geboren, lebt heute in Berlin. Er hatte verschiedene Jobs und unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa, Afrika und Asien. Seit 1994 schreibt er Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, 2016 erschien sein Roman "Bist du glücklich".

Kriminalhörspiel

Vor laufender KameraGotteskrieger
Kriminal-Hörspiel: „Gotteskrieger", Produktion DKultur 2015Abgebildet: Aylin Esener, Christoph Gawenda (v.l.n.r.) (Deutschlandradio / René Fietzek  )

Karikaturist Svensson wird entführt. Seine Zeichnung "Krisensitzung" zeigt Jesus, den Propheten Elias und Mohammed bei einem feuchtfröhlichen Abendmahl. Mehr

UrsendungSo bitterkalt
Moritz Grove und Bernhard Schütz bei den Aufnahmen zu "So bitterkalt" (Deutschlandradio - René Fietzek)

Jan will seine Jugendfreundin Rami befreien. Sie lebt in einer abgelegenen psychiatrischen Anstalt an der schwedischen Westküste. Rössel, ein verurteilter Mörder, will auch raus.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur