Seit 15:05 Uhr Entdeckertag

Freitag, 22.06.2018
 
Seit 15:05 Uhr Entdeckertag

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 17.01.2006

Valeri Scherstjanoi

Geboren 1950, arbeitet als Lautdichter, Hörspielautor und Schriftkünstler, lebt in Berlin

Valeri Scherstjanoi (Valeri Scherstjanoi)
Valeri Scherstjanoi (Valeri Scherstjanoi)

Geboren 1950 in der Sowjetunion, Studium der Germanistik und Literaturwissenschaft an der Universität Krasnodar. 1979 Übersiedlung in die DDR, lebt seit 1981 in Berlin als freier Lautdichter, Hörspielautor und Schriftkünstler.

Seit 1997 Künstlerbücher im Hybriden-Verlag, Berlin. Zahlreiche Auftritte bei internationalen Festivals der Lautpoesie im In-und Ausland. Hans-Erich-Nossak-Förderpreis 2003 und Sylt Quelle 2005. Zahlreiche Veröffentlichungen.

Valeri Scherstjanoi, born in 1950 in the USSR, studied German and Literature at the Krasnodar University. In 1979, relocated to the GDR. Lives and works in Berlin since 1981 as a freelance sound-poet, radio play author, and text artist. Since 1997, art books published by the Hybriden-Verlag, Berlin. Numerous performances at international festivals of soundpoetry in Germany and abroad. Hans-Erich-Nossak Award 2003 and Sylt Quelle 2005. Numerous publications.

Klangkunst

weitere Beiträge

Hörspiel

Hörspiel: Ausstieg im Alter Ein Leben mehr
Günter Lamprecht bei den Hörspielaufnahmen zu "Ein Leben mehr" (Deutschlandradio - Sandro Most)

"Man ist frei, wenn man sich aussuchen kann, wie man lebt … und wie man stirbt." Drei alte Männer leben zurückgezogen in den Nordkanadischen Wäldern. Ihre Einsiedelei endet, als eine Fotografin auf Recherchereise zu ihnen stößt.Mehr

HörspielCANTOS von Ezra Pound
Der amerikanische Dichter Ezra Pound im Garten seines Pariser Studios im September 1923 (picture alliance / dpa )

Die 110 "Cantos"-Gesänge entstanden in 50 Jahren, begonnen als Reaktion auf den ersten Weltkrieg. Eine Auswahl aus Pounds Hauptwerk zeigt die poetische Kraft dieses vielstimmigen Epos.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur