Seit 11:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten
 
 

Netscout / Archiv | Beitrag vom 12.04.2014

US-Serien Nachschub für Serien-Junkies

Online-Videotheken helfen gegen die Langeweile im deutschen Fernsehen

Von Philip Banse

Podcast abonnieren
Bryan Cranston als Walter White in einer Szene der Serie "Breaking Bad" (picture alliance / dpa / Frank Ockenfels/Amc)
Bryan Cranston als Walter White in einer Szene der Serie "Breaking Bad" (picture alliance / dpa / Frank Ockenfels/Amc)

Game of Thrones, House of Cards oder Breaking Bad – für viele kommen die besten TV-Serien immer noch aus den USA. Nur schaffen es die Geschichten um Macht, Politik und Drogen entweder nur schwer oder gar nicht ins deutsche Fernsehen.

Um nicht auf die geliebte Serie aus Übersee zu verzichten oder gar kriminell zu werden, meldet man sich am besten bei sogenannte Smart-DNS-Services wie "Unlocator" oder "SmartDNSProxy.com" an. Diese Dienste verschleiern legal den Sitz es Internetnutzers.

Damit kann man ohne Probleme eine Online-Videothek in den USA ansurfen, ohne den störenden Hinweis zu erhalten, sie kommen doch gar nicht aus Amerika.

Den kompletten Beitrag zu Online-Videotheken können Sie in unserem Online-On-Demand-Angebot bis zum 11. September 2014 . 

Mehr zum Thema:
22.03.2014 | NetscoutCrowdsourcing
Die Stärke der Netzgemeinschaft
Hilfsbereitschaft im digitalen Zeitalter

Netscout

Service-AppsWie gut sind Uber und Co.?
Auf einem Smartphone ist in Berlin die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

An den Straßenrand stellen und winken. Es gibt noch bequemere Möglichkeiten, ein Taxi zu rufen. Mittlerweile bestellen viele einen Fahrer über das Smartphone. Doch die Chauffeure sitzen schon längst nicht mehr nur in den gelben Taxen, die wir alle kennen.Mehr

SmartphonesMach den Mund auf!
Manchen Menschen fällt Sprechen nicht so leicht, Apps können helfen.  (dpa / picture alliance)

Eigentlich wurde die App "Let Me Talk" für Autisten entwickelt, damit sie sich leichter verständlich machen können. Doch die App kann noch mehr. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur