• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Feature | Sendung am 08.07.2017 um 18:05 Uhr

Ursendung | Religion und Globalisierung Die Vodou-Ikone

Die schwarze Madonna von Częstochowa zwischen Polen und Haiti

Von Sebastian Meissner

Podcast abonnieren
Polnischstämmige Haitianer nach ihrem Besuch im Kloster Jasna Góra - wo sich das Original der Ikone befindet. (Sebastian Meissner)
Polnischstämmige Haitianer nach ihrem Besuch im Kloster Jasna Góra - wo sich das Original der Ikone befindet. (Sebastian Meissner)

Die schwarze Madonna von Częstochowa gilt als Inbegriff des polnischen Katholizismus. Sie bot Zuflucht für Dissidenten und Trost für die einfache Bevölkerung; heute steht sie für Restauration und Nationalismus.

Aber ihre Vergangenheit ist farbig: sie kam mit polnischen Söldnern nach Haiti und wurde dort mancherorts zur Vodou-Schutzheiligen für Lesben und Schwule. In Briefen seiner Großmutter aus dem Polen der 80er-Jahre, Begegnungen mit polnischstämmigen Haitianern und Exkursionen zum ländlichen Katholizismus verfolgt der Autor das Driften der Bedeutungen. 

Regie: der Autor
Mit: Oleg Zhukov, Jadwiga Korte, Hansa Czypionka, Oliver Brod, Anjorka Strechel
Ton: Sebastian Meissner
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/WDR 2017 
Länge: 54'04

(Ursendung) 

Sebastian Meissner, geboren 1969 im polnischen Częstochowa, studierte Pädagogik und Soziologie. Arbeitet als Regisseur und Komponist, realisierte Bühnenproduktionen, Filmsoundtracks und Klanginstallationen. Zuletzt: "Wem gehört Mauna Kea?" (DLF 2016). 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur