Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Klangkunst | Sendung am 21.07.2017 um 00:05 Uhr

Ursendung | documenta 14: Every Time A Ear di SounThe Border of the Shadow

Von Halida Boughriet

Bunte große Blockbuchstaben auf farbenfrohem Hintegrund: "Every Time A Ear di Soun" - Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)
Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)

Dieses Klangkunstwerk beginnt mit einem Sprung, einer Lücke in der Zeit (Exil, Einwanderung, Generationenfolge, Zögern und Anhänglichkeiten, Menschenleere) und nimmt Bezug auf das Gegenwartsphänomen namens "Migranten". Angesichts der weit verbreiteten Missverständnisse und negativen Klischees, mit denen Migranten konfrontiert sind, will Halida Boughriet deren Stellenwert als Individuen durch ihre Stimmen und Körper vermitteln. Das Prinzip der Performance versteht die Künstlerin in diesem Zusammenhang als eine Verwendung von Zufallsgeräuschen, wechselnder Instrumentierung, interdisziplinären Verflechtungen, Redefrüchten, historischem Tonmaterial, Collagen sowie heterogen zusammengefügten Atmosphären und Registern. Die Poesie der Stimmen ist mehr als nur eine Frage des Vortrags. Sie gestaltet Sprache auch mit Blick auf ein Zertrümmern von Deutungsrahmen, ein Infragestellen von Strukturlogiken und ein Bekenntnis zur Stimme kraft ihres historischen, mnemonischen und körperlichen Wesens.

Postproduktion, Tonbearbeitung: Quentin Balpe
Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 40'25
(Ursendung)

Halida Boughriet, geboren 1980 in Paris, ist eine französisch-algerischen Künstlerin. Studium an der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris und an der School of Visual Arts in New York City. Ein zentraler Aspekt ihrer poetischen/experimentellen Arbeiten ist die Allgegenwärtigkeit menschlicher Körper.

"Every Time A Ear di Soun" ist eine gemeinsame Radiokunst-Ausstellung von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstler*innen.Diese Klänge werden von acht Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt - und sie erscheinen im Klangkunstprogramm von Deutschlandfunk Kultur während des documenta-Zeitraums vom 8. April bis 17. September.

Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet "Immer wenn ich den Klang höre".

www.documenta14.de/de/public-radio


Aktuelle Ausschreibung:
Prix Phonurgia Nova 2017

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur