Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 25.04.2018
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 31.03.2017

UrsendungCTM Radio Lab - Der Tod des Anthropozäns

Von Julian Bonequi

Zweifache symmetrisch angeordnete Grafik in leuchtenden Neonfarben einer Skulptur mit Totenschädel und übergroßen Ohren (Julian Bonequi)
Wie klingt der Weltuntergang? (Julian Bonequi)

Es ist so weit: Die Welt geht unter. Während die letzten verbliebenen Menschen rasch noch ein paar Katastrophenvideos ins Internet laden, besuchen Außerirdische den Planeten.

Sie erklären den Bewohnern was ihnen bevorsteht und wie sie es hätten verhindern können.
Science Fiction wird Geschichte.

"The Death of the Anthropocene" gewann einen der beiden Produktionspreise beim CTM Radio Lab 2017 und wurde am 4. Februar 2017 beim CTM Festival Berlin im HAU2 uraufgeführt.

Aus dem Englischen von Matthias Karow
Mit: Stefan Kaminski
Klavier: Tamara Dauenhauer
Textaufnahmen: Hermann Leppich
Mischung: Santi Rodriguez und der Autor
Textregie: Götz Naleppa
Komposition und Realisation: Julian Bonequi
Produktion: DKultur/CTM-Festival
in Zusammenarbeit mit Goethe-Institut, SoCCoS,
ORF musikprotokoll im steirischen herbst und Ö1 Kunstradio 2017
Länge: 50'37
(Ursendung)

Illustrationen von Julian Bonequi:

Illustration von Julian BonequiIllustration von Julian BonequiIllustration von Julian BonequiIllustration von Julian Bonequi


Videofassung in Englischer Sprache

Julian Bonequi, geboren 1974 in Mexico, ist Musiker und 3D-Animationskünstler.
Er betreibt die Medienkunstplattform Audition Records.

Klangkunst

Klangkunst: Die Stimme aus dem OffThe Speaker
Klänge werden in Echtzeit gesampelt. (imago / David Heerde)

Woher weiß ich, dass andere Menschen existieren? Das fragt sich die Sprecherin in "The Speaker". Gedanken zu Solipsismus, Paranoia und Identität gehen über in Improvisationen für Stimme, Bandmaschine und Lautsprecher.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur