Seit 05:05 Uhr Studio 9
 

Donnerstag, 18.01.2018

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 19.02.2012

Unter Bayern

Asylbewerber in der bayerischen Provinz

Von Ernst Ludwig von Aster

Podcast abonnieren
Von einer "Notverwaltung" spricht der Regierungspräsident von Niederbayern.  (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Von einer "Notverwaltung" spricht der Regierungspräsident von Niederbayern. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Im niederbayerischen Schöllnstein leben 70 Einwohner und 80 Asylbewerber. Die Einheimischen wünschen, die Fremden würden ihr Idyll verlassen. Die Flüchtlinge würden nichts lieber tun als das, sitzen aber in dem Dörfchen fest.

45.741 Asylanträge wurden im vergangenen Jahr in Deutschland gestellt. Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr. Seit vier Jahren steigt damit die Zahl der Asylbewerber kontinuierlich an. Seit 2007 hat sie sich mehr als verdoppelt.

Schöllnstein in Niederbayern (Deutschlandradio - Ernst Ludwig von Aster)Schöllnstein in Niederbayern (Deutschlandradio - Ernst Ludwig von Aster)Viele Kommunen haben aber vor Jahren ihre Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber geschlossen. Das Personal abgebaut. Nun sind Unterkünfte knapp. Von einer "Notverwaltung" spricht etwa der Regierungspräsident von Niederbayern. Und schickte mehr als 80 Asylbewerber in das Dörfchen Schöllnstein mit gerade mal 70 Einwohnern.

Der Ort ist so klein, dass man sich eigentlich kaum aus dem Weg gehen kann, dennoch wird nicht miteinander geredet. Die Einheimischen wünschen, die Fremden würden ihr Idyll verlassen. Die Flüchtlinge würden nichts lieber tun als das, sitzen aber in Schöllnstein fest.

Ernst Ludwig von Aster (A. Visan)Ernst Ludwig von Aster (A. Visan)Ernst Ludwig von Aster: "Zuerst habe ich gezweifelt, als ich die Meldung las: 80 Asylbewerber und 70 Dorfbewohner in einem Nest in Niederbayern. Wie kann es dazu kommen? Kann das gutgehen? Und wer denkt sich so etwas aus? Die Meldung stimmte. Die Fragen blieben. Da gab es nur eins: hinfahren."

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Unter Bayern (pdf)
Unter Bayern (txt)

Die Reportage

Selbstversuch bei Instagram Einflussreich in 30 Tagen
Die Reporterin im Selbstportrait (Verena Fücker )

Auf ihren Social-Media-Accounts haben sie etliche Follower und erreichen mit ihren Fotos und Texten viele Menschen – die sogenannten "Influencer". Unsere Autorin will in nur 30 Tagen auf "Instagram" selbst die 1000 Follower-Marke knacken und auf der Foto-Plattform Geld verdienen.Mehr

Aussteigen als gelebte UtopieAbseits der Welt
Esel auf dem Dorfweg in Matavenero (Foto: Catalina Schröder)

"Es ist hier wie vor 100 Jahren" − im spanischen Dorf Matavenero wohnen 70 Menschen, die aus dem starren Korsett der Zivilisation ausbrechen wollen. Sie verzichten auf Heizung, fließendes Wasser und Krankenversicherung. Dafür leben sie naturverbunden und basisdemokratisch.Mehr

Reisen im AlterDoktor im Gepäck
Die Reisegruppe von Josef Lutz am Machu Picchu in Peru (Tom Noga)

Immer mehr ältere Menschen wollen auf anspruchsvolle Reiseziele nicht verzichten. Damit sie im Krankheitsfall gut versorgt sind, lassen sie sich von einem Arzt begleiten. Reisearzt Josef Lutz war mit 16 Senioren in Südamerika unterwegs.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur