Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 

Samstag, 18.11.2017

Feature / Archiv | Beitrag vom 28.10.2017

Über die Sehnsucht nach ArmenienBack to Yerevan?

Von Beate Becker

Beitrag hören Podcast abonnieren
Blick auf den Ararat, vom Balkon im 8. Stock eines Plattenbauhochhauses in Yerevan, Kilikia (Beate Becker)
Blick auf den Ararat, vom Balkon im 8. Stock eines Plattenbauhochhauses in Yerevan, Kilikia (Beate Becker)

Wenn von Armenien die Rede ist, dann ist der Genozid, die Auswanderung und die Korruption ein Thema.

Armenien? Was weiß man eigentlich über dieses Land, das so groß ist wie Brandenburg und dessen Bevölkerung zu mehr als 2/3 außerhalb des eigenen Landes lebt? Inspiriert durch ein Zusammentreffen mit einem armenischen Künstlerpaar ist die Autorin mit der Übersetzerin Lousine zu deren Familie nach Yerevan gereist, auf der Suche nach dem Leben, dem Humor, der Kunst: dem "Positiven". Von diesen ganz persönlichen Eindrücken erzählt dieses Feature.

Vor dem "Vitaminclub" - einem Ort für Stand-Up Comedy, die im armenischen Fernsehen übertragen wird (Beate Becker)Vor dem "Vitaminclub" - einem Ort für Stand-Up Comedy, die im armenischen Fernsehen übertragen wird (Beate Becker)

Regie: die Autorin
Mit: Juno Meinicke, Wilfried Hochholdinger, Ulrike Hübschmann, Florian Anderer
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: ca. 54'
Ursendung

Beate Becker, geboren 1967, studierte Germanistik und Geschichte in Freiburg i. Br. und in Berlin; Autorin und Regisseurin. Für Deutschlandradio Kultur: "HERZOG – Porträt einer Leidenschaft" (2012), "SO36 – Der Club als Freiraum und Gesamtkunstwerk" (2014), "Das Dorf ist überall" (2017). Für Deutschlandfunk: "Sieht man ja, was es ist. Der Maler Sigmar Polke und sein filmisches Werk" (2016). Zuletzt: "Manchmal artet es in Musik aus – Eine Lange Nacht über den Intermedia-Künstler Conrad Schnitzler" (DKultur 2017, gemeinsam mit Stefan Becker).

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur