Seit 04:05 Uhr Tonart
 

Sonntag, 17.12.2017

Typisch deutsch?

Spaziergänger auf dem Friedhof von Hedehusum auf Föhr. (Maurizio Gambarini / dpa )

Typisch deutsch? FriedhöfeWo Leute spazieren gehen

In zahlreichen Ländern meiden die Lebenden Friedhöfe, weil dort die Seelen der Toten noch herumgeistern sollen. Dass auf deutschen Friedhöfen viele Menschen unterwegs sind, finden viele Auslandkorrespondenten daher überraschend – und sehr positiv.

Menschen entspannen im Park. Illustration von Steve Scott. (imago stock&people)

Typisch deutsch? ParksDie Deutschen und ihr Grün

Park ist nicht gleich Park und grün ist nicht gleich grün – das zeigt sich im internationalen Vergleich. Fünf Journalisten aus Italien, Sierra Lione, Mexiko, Iran und Ungarn schauen auf die Liebe der Deutschen zur ihren Grünflächen.

Zwei Hände stellen einen Teller Essen auf ein Tablett in einer Kantine. (picture alliance / Caroline Seidel / dpa)

"Typisch deutsch?": MittagspauseMahlzeit

Ab zwölf Uhr ändert sich in Deutschland die Grußformel, wenn sich Kollegen auf dem Büroflur treffen. Fast wie reglementiert pilgern sie dann in die Mittagspause. Aber was sagen eigentlich internationale Gäste dazu?

Eine Grafik die Menschen verbunden in einem sozialen Netzwerk zeigt. (imago / Ikon Images)

"Typisch deutsch?": FreundeFreundschaft ist die große Tugend

Anfangs wirken die Deutschen auf Menschen aus anderen Ländern etwas reserviert. Das sei "kein Misstrauen, sondern eine Form gesunder Vorsicht", findet Thibault Madelin aus Frankreich. Dafür seien die Freundschaften mit Deutschen tiefer, findet Xuejun Feng aus China.

Pappteller mit Currywurst mit Pommes Frites steht auf einem Tisch in Konnopke's Imbiss in Berlin. Angeblich wurde die Currywurst 1949 in Berlin erfunden.  (picture alliance / dpa / Federico Gambarini)

Typisch deutsch? - Kochen"Viel Fleisch, viel Fett, viel Salz"

"Die deutsche Küche vertrage ich nicht", sagt der Korrespondent Duc Chung Nguyen aus Vietnam, denn das Essen sei zu salzig und fettig. Oliver Towfigh Nia aus dem Iran und Flaminia Bussotti aus Italien finden hingegen, die Deutschen sollten ihre eigene Küche mehr pflegen.

Eine junge Frau trainiert in Berlin in einem Fitness-Studio in Prenzlauer Berg.  (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

"Typisch deutsch?""Die Deutschen sind fitnessverrückt!"

Die rumänische Korrespondentin Mălina Andronescu findet, dass die Deutschen dem Fitnesswahn verfallen sind. "Diät und Fitness werden sehr entspannt gehandhabt", sagt dagegen Deborah Cole aus den USA. Sie ist überrascht, dass Franziska von Almsick im gleichen Studio trainiert wie sie selbst.

Bockwurst mit Senf auf Pappteller (imago / imagebroker)

Typisch deutsch?"Die Bockwurst ist ein typisch deutsches Ding"

Wenn es um deutschen Imbiss geht, dann geht es vor allem um die Wurst. Zumindest nennen befragte internationale Korrespondenten Bock- und Currywurst am häufigsten. "Solch eine Wurstkultur existiert bei uns nicht", sagt Kapka Todorova aus Bulgarien.

Fluchender Autofahrer (picture alliance / dpa / Rolf Kremming)

"Typisch deutsch?""In Deutschland ist Fluchen nicht hoch angesehen"

Fluchen Deutsche nun besonders viel, wie Yu-li Lin aus Taiwan beobachtet hat? Oder ausgesprochen wenig, wie Peter Michael Dolle aus den USA behauptet? Auf jeden Fall hätten die Finnen viel schönere Flüche als das deutsche Nullachtfünfzehn-Wort "scheiße", meint Tiina Rajamaki.

Seite 1/2

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur