Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Typisch deutsch?

Pappteller mit Currywurst mit Pommes Frites steht auf einem Tisch in Konnopke's Imbiss in Berlin. Angeblich wurde die Currywurst 1949 in Berlin erfunden.  (picture alliance / dpa / Federico Gambarini)

Typisch deutsch? - Kochen"Viel Fleisch, viel Fett, viel Salz"

"Die deutsche Küche vertrage ich nicht", sagt der Korrespondent Duc Chung Nguyen aus Vietnam, denn das Essen sei zu salzig und fettig. Oliver Towfigh Nia aus dem Iran und Flaminia Bussotti aus Italien finden hingegen, die Deutschen sollten ihre eigene Küche mehr pflegen.

Eine junge Frau trainiert in Berlin in einem Fitness-Studio in Prenzlauer Berg.  (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

"Typisch deutsch?""Die Deutschen sind fitnessverrückt!"

Die rumänische Korrespondentin Mălina Andronescu findet, dass die Deutschen dem Fitnesswahn verfallen sind. "Diät und Fitness werden sehr entspannt gehandhabt", sagt dagegen Deborah Cole aus den USA. Sie ist überrascht, dass Franziska von Almsick im gleichen Studio trainiert wie sie selbst.

Bockwurst mit Senf auf Pappteller (imago / imagebroker)

Typisch deutsch?"Die Bockwurst ist ein typisch deutsches Ding"

Wenn es um deutschen Imbiss geht, dann geht es vor allem um die Wurst. Zumindest nennen befragte internationale Korrespondenten Bock- und Currywurst am häufigsten. "Solch eine Wurstkultur existiert bei uns nicht", sagt Kapka Todorova aus Bulgarien.

Fluchender Autofahrer (picture alliance / dpa / Rolf Kremming)

"Typisch deutsch?""In Deutschland ist Fluchen nicht hoch angesehen"

Fluchen Deutsche nun besonders viel, wie Yu-li Lin aus Taiwan beobachtet hat? Oder ausgesprochen wenig, wie Peter Michael Dolle aus den USA behauptet? Auf jeden Fall hätten die Finnen viel schönere Flüche als das deutsche Nullachtfünfzehn-Wort "scheiße", meint Tiina Rajamaki.

Lila Luftballons mit dem aufgedruckten Symbol für weiblich schweben am 14.02.2014 über den Köpfen von Demonstrationsteilnehmern in München (Oberbayern). Die Demonstration richtete sich gegen Gewalt an Frauen und warb für mehr Gerechtigkeit im Umgang mit Frauen.  (picture alliance / dpa / Rene Ruprecht)

"Typisch deutsch?"Wie emanzipiert sind deutsche Frauen?

Kapka Todorova aus Bulgarien war enttäuscht von der vermeintlich fortgeschrittenen Emanzipation der deutschen Frauen. Die Österreicherin Evelyn Peternel und der Franzose Thibaut Madelin denken bei Emanzipation auch an verunsicherte Männer.

Vielleicht liest dieses Ehepaar auf dem FKK-Zeltplatz Prerow auf dem Darß gerade von dem Hickhack, der um die FKK-Strände an der Ostsee entfacht worden ist. Der schon zu DDR-Zeiten heißbegehrte Platz war zu Ferienbeginn ausgebucht gewesen.  (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

"Typisch deutsch?""Die Deutschen sind schon recht freizügig"

Die deutsche FKK-Kultur und das nackte Saunieren erstaunt ausländische Korrespondenten. Die nackte Haut sei eine Reaktion auf den geordneten Alltag, glaubt Hany Ghanem aus Ägypten. Der Ire Derek Scally sieht einen Unterschied in der Freizügigkeit zwischen Ost- und Westdeutschland.

Bei der Vorstellung des "Brandenburger Mehls" im Unternehmen der Oderland Mühlenwerke Müllrose in Müllrose (Brandenburg) werden Brotscheiben präsentiert. (picture alliance / Patrick Pleul )

"Typisch deutsch?""Das deutsche Brot ist ein Kunstwerk!"

Das deutsche Brot bekommt von den ausländischen Korrespondenten, die wir befragt haben, fast durchweg gute Noten. Sie staunen über die Vielfalt der Sorten. Die Brasilianerin Fatíma Lacerda empfindet das deutsche Brot sogar als "Kunstwerk".

Ein voller Aschenbecher auf dem Gartentisch eines Restaurants (Lino Mirgeler / dpa)

"Typisch deutsch?"Nicht-Rauchen in Deutschland?

"Rauchen gefährdet die Gesundheit!" heißt es auf deutschen Zigarettenpackungen, dazu kommen Bilder von Gesundheitsschäden aufgrund des Rauchens. Und es gibt ein Rauchverbot in öffentlichen Restaurants. Doch manch einer wundert sich, wieviele Ausnahmen sich die Deutschen leisten.

Ein Mann beim Schneiden einer Thuja-Hecke. (imago/blickwinkel)

"Typisch deutsch?"Nachbarn

"Wenn mal ein paar Blätter ins Nachbargrundstück fallen, zieht man sofort vor Gericht", meint eine Rumänin über deutsche Nachbarschaftskultur. Positive Worte findet dagegen eine Amerikanerin.

Kinderlieder auf Platt. (dpa / picture alliance / Bernd Wüstneck)

"Typisch deutsch?"Dialekte

Wie wirken deutsche Dialekte auf Menschen aus anderen Ländern? Während eine Taiwanesin von der Melodie des Sächsischen schwärmt und eine Türkin etwas Enthusiastisches im Bayerischen entdeckt, kann sich eine Finnin für das Badische begeistern.

Termineintrag "Abendessen" in einem Kalender (imago / blickwinkel)

"Typisch deutsch?"Zuverlässigkeit

Die Zuverlässigkeit der Deutschen ist sprichwörtlich. Von anderen wird sie geschätzt und bewundert, aber auch als anstrengend empfunden: Wenn zum Beispiel alle deutschen Gäste pünktlich zu einer privaten Essenseinladung erscheinen, findet etwa ein Mexikaner.

Säge, Hammer, Nägel: Werkzeuge für die Holzbearbeitung (picture alliance / dpa / CandyBox / J.M. Guyon)

"Typisch deutsch?"Heimwerken

Für viele aus dem Ausland Hergezogene ist die Passion der Deutschen fürs Heimwerken befremdlich. Aber immerhin: Darin sind wir den Iranern ähnlich, sagt einer, der es wissen muss.

Bürgeramt im Rathaus Schöneberg in Berlin (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

"Typisch deutsch?"Ämter

Über Ämter und Beamte können wir Deutsche schon lange lamentieren, aber wie sehen das Menschen aus dem Ausland? Eine Amerikanerin findet, dass Klischee vom korrekten deutschen Beamten stimme nicht, während eine Rumänin froh ist, dass sie die Beamten nicht bestechen muss.

Seite 1/2

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur