Dienstag, 19.06.2018
 

Breitband | Beitrag vom 11.10.2014

TopicOut of Control

Michael Seemann und Christoph Kappes über Kontrollverlust

Beitrag hören Podcast abonnieren

Privatsphäre, Datenschutz, Urheberrecht oder Staatsgeheimnisse - all das sind offenbar Phänomene einer vergangenen Zeit. Es scheint, als könnten wir in der allseits vernetzten Welt nichts mehr geheim halten. Und der Umfang an Daten wächst: Alle zwei Jahre verdoppelt sich das weltweite Datenvolumen im Internet.

Big Data ist die Bezeichnung für diese Entwicklung, die inzwischen zu einem Top-Thema der Sachliteratur geworden ist. Die meisten Autoren machen sich Sorgen darüber, dass das massenhafte Sammeln und Verknüpfen von Daten zu Überwachung und Aushöhlung von Bürgerrechten führt - und damit zum totalen Kontrollverlust. Nicht so der Blogger Michael Seemann. Sein Buch "Das neue Spiel" erscheint am heutigen Breitband-Samstag und diskutiert die Prozesse, die zum Kontrollverlust führen und aus ihm entstehen. Offenbar wird diese Diskussion von einem Teil der Community heiß erwartet: Über 20.000 EUR hat Michael Seemann per Crowdfunding für sein Buch eingesammelt.

Nachdem uns Julian Kuper die wichtigsten Thesen zusammengefasst hat, sprechen wir über die Vor- und Nachteile des Kontrollverlusts mit Michael Seemann und dem Medienunternehmer Christoph Kappes. Dieser hat gerade zusammen mit Sascha Lobo das "Social Reading"-Projekt sobooks gestartet, das sich ebenfalls mit Aspekten der Kontrollabgabe von Büchern, Autoren und Lesern beschäftigt.

Führt der Kontrollverlust zu mehr Emanzipation in einer neuen Öffentlichkeit? Oder bewirkt er genau das Gegenteil? Und mit welchen Strategien kann dagegen gearbeitet werden? Das komplette Interview (36:14 min.) kann hier nachgehört werden.

[Audio anhören]



 

Foto: "Controls" von Alexander Boden, CC BY-SA 2.0

Breitband

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur