Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Tonart

Sendung vom 23.06.2017Sendung vom 22.06.2017
Gudrun Gut, die Grande Dame des Berliner Undergrounds (Mara von Kummer )

Original Neue Deutsche WelleNeue Musik von der "ernsten" NDW

Die Neue Deutsche Welle stand in den 80ern nicht nur für Nena und Markus oder Hubert Kah. Mit D.A.F., FSK oder Malaria gab es eine künstlerisch noch avanciertere Variante: die Original Neue Deutsche Welle (ONDW). Deren Musiker bringen nun neue Alben raus.

Sendung vom 21.06.2017
Eine Csango Band spielt am 21.06.2016 in Berlin im Rahmen der Fete de la Musique im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz ungarische Musik. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Straßenmusik-Festival Fête de la Musique läutet den Sommer ein

In mehr als 50 deutschen Städten und Gemeinden wird heute die Fête de la Musique gefeiert. Allein in Berlin spielen auf mehr als 100 Bühnen Musiker kostenlos und unter freiem Himmel. Auch spontane Straßenmusik ist erlaubt und erwünscht – allerdings unter einer Bedingung.

Sendung vom 20.06.2017Sendung vom 19.06.2017
Die neuseeländische Sängerin Lorde (dpa / picture alliance / Ferdy Damman)

Lorde: "Melodrama"Die Gefühle im Griff

Vor vier Jahren erstaunte die damals gerade 16-jährige Sängerin Lorde die Popwelt mit einem Album voller vertrackter Beats und ätherischem Gesang. Ihr zweites Album hat sie "Melodrama" genannt, weil sie sich fühle wie in einem griechischen Theater, sagt sie.

Sendung vom 16.06.2017Sendung vom 15.06.2017
Rapper Jay-Z bei einem Konzert in Hamburg im Jahr 2013 (picture-alliance/ dpa / Angelika Warmuth)

Ehrung für Jay-Z Ein Rapper im Songwriterpantheon

Neben der Rock and Roll Hall of Fame gibt es auch die Songwriters Hall of Fame - in der jetzt erstmals ein Rapper geehrt wird. Warum es dringend notwendig war, Jay-Z aufzunehmen, und wem die Ehre noch zuteil werden sollte, erläutert Fabian Wolff.

Sendung vom 14.06.2017
Mitglieder der rechten "Identitären Bewegung" bei einer Demonstration in Berlin (imago/Christian Mang)

Musik der "Identitären Bewegung"Der rechte Soundtrack

Die sogenannte Identitäre Bewegung propagiert eine spezielle Variante des Völkischen. Sie nennt es "Ethnopluralismus". Die "Identitären" sind jung, kennen sich aus mit den Spielregeln der Popkultur - und bedienen sich gern beim politischen Gegner.

Sendung vom 13.06.2017Sendung vom 12.06.2017
Die Countrymusikerin Nikki Lane im Studio von Deutschlandfunk Kultur (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Musikerin Nikki LaneErfolgreich in der Männerdomäne Country

In der amerikanischen Country-Szene waren weibliche Musikerinnen bislang wenig präsent. Dies scheint sich nun zu ändern. Das liegt auch an der 33-jährigen Musikerin Nikki Lane. Kürzlich erschien ihr vielgelobtes drittes Album: "Highway Queen".

US-Singer-Songwriterin Ani DiFranco in Indianapolis, Indiana, USA, 2009.  (Picture-Alliance /EPA/STEVE C. MITCHELL )

Ani DiFranco: "Binary"Liebeserklärung an ihr Heimatland

Ani DiFranco vereint auf ihrem 20. Album "Binary" Folk mit Funk, Soul und viel Jazz. Die US-Singer-Songwriterin hat mit Gastmusikern eine Liebeserklärung an ihr Heimatland aufgenommen - auch wenn der Beziehungsstatus gerade kompliziert ist.

Sendung vom 09.06.2017
Die Musikerin Katy Perry| (Philippe De Poulpiquet / MAXPPP / dpa )

Katy Perry: "Witness"Mit "Purposeful Pop" die Welt verbessern?

Katy Perry, ehemalige Queen des Plastikpop, will politisch werden. Und auf ihrem neuen Album "Witness" "engagierte" Botschaften verkünden. Doch sie bleibt dabei so glatt wie die Plastikoberfläche ihrer quietschbunten Kostüme. Politisch ist das nicht, meint unser Kritiker.

Die Band Phoenix bei einem Auftritt in London 2014. Von links nach rechts: Thomas Mars, Deck D Arcy, Christian Mazzalai.  (imago / Richard Isaac LNP )

Phoenix: "Ti Amo"Sonnenschein-Pop in dunklen Zeiten

Das neue Album "Ti Amo" von Phoenix könnte die Fan-Gemeinde spalten. Die einen werden es als seichten Pop abtun. Die anderen werden es als genialen Streich feiern, als Reaktion auf eine politisch bedrückende Zeit. Auf jeden Fall lässt Phoenix mit dem neuen Album Sommergefühle aufkommen.

Sendung vom 08.06.2017
Ethan Hawke als Jazztrompeter Chet Baker, mit Sonnenbrille und schwarzem Anzug im spärlichen Licht eines einzelnen Scheinwerfers (Bild: Alamode Film / Born to be Blue) (Alamode Film / Born to be Blue)

Film "Born To Be Blue"Dem Sound von Chet Baker auf der Spur

Für dem Film "Born To Be Blue" über Chet Baker mussten Stücke des Ausnahme-Trompeters neu eingespielt werden – und dabei ganz authentisch klingen. Dies sei "Trompeten-Double" Kevin Turcotte "fantastisch" gelungen, meint Jazz-Trompetenlehrer Bernhard Mergner.

Seite 1/92
April 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Nächste Sendung

26.06.2017, 11:07 Uhr

Chor der Woche

QuerbeetSingen befreit vom Alltagsstress
Der Chor Querbeet aus Idar-Oberstein. (Rüdiger Kindermann)

Vor fast 30 Jahren gründeten einige junge Leute in Idar-Oberstein den "Jungen Chor". Zum Gitarrenspiel sangen sie ein populäres Repertoire. Zwischenzeitlich sind die einst jungen Leute älter geworden. Mehr

weitere Beiträge

Konzert

Bachfest Leipzig 2017Die Kleinen vom Größten
Bachfest Leipzig, 2017, 10.07.2017 No 15, Festliche Messen, Thomaskirche Maria Keohane (Sopran), Daniel Carlsson (Altus), Thomas Volle (Tenor), Jakob Högström (Bass), Eric Ericson Chamber Choir, Drottningholm Baroque Ensemble, Leitung: Fredrik Malmberg © Bach-Archiv Leipzig/Gert Mothes honorarfrei für die Presseberichterstattungüber das Bachfest Leipzig 2017. Gilt für den einmaligen Abdruck. Weitere Nutzungen nur nach Absprache mit dem Fotografen. (Bachfest Leipzig / Gert Mothes)

Genies stehen sich manchmal selbst im Weg – auch in ihrer Nachwirkung: hätte zum Beispiel Johann Sebastian Bach nicht die gewaltige h-moll-Messe geschrieben, würde man seine vier so genannten "kleinen" Messen mit Sicherheit viel öfter hören.Mehr

Schwetzinger FestspieleLiebesdurstig und todesnah
Die Geigerin Carolin Widmann (Foto: Marco Borggreve)

450 Jahre nach seiner Geburt gilt der Musik-Reformator Claudio Monteverdi als wohl wichtigster Leitkomponist des laufenden Jahres – und zieht dabei manchmal noch andere lohnende Zeitgenossen mit ans Licht wie in diesem Konzert der Schwetzinger Festspiele.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur