Seit 14:05 Uhr Kompressor
 

Donnerstag, 14.12.2017

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 15.07.2011

The Medium is the Massage

Von Marshall McLuhan, Quentin Fiore und Jerome Agel

Der Medientheoretiker Marshall McLuhan im Jahr 1968 (AP Archiv)
Der Medientheoretiker Marshall McLuhan im Jahr 1968 (AP Archiv)

Ein Jahr nach dem Buch "The Medium is the Massage" veröffentlichte Marshall McLuhan eine akustische Version seines Bestsellers. McLuhans Sentenzen treffen dabei auf ein wildes Sammelsurium von Sprach-, Klang- und Musikfetzen. Zum 100. Geburtstag des Medientheoretikers präsentiert DJ Spooky die Hörmassage als Remix.

Ein Druckfehler führte Marshall McLuhan zur Revision seiner bekanntesten These. Aus "the medium is the message" wurde "the medium is the massage". Unter diesem Titel demonstrierten Marshall McLuhan und Quentin Fiore 1967, wie sprachliche und graphische Medien auf die menschlichen Sinne einwirken. Ein Jahr später folgte eine akustische Version des Bestsellers: McLuhans Sentenzen treffen darin auf ein Sammelsurium von Sprach-, Klang- und Musikfetzen. Eine wahnwitzige Massage für die Trommelfelle.

Produktion: CBS 1968
Länge: 42’29

Marshall McLuhan, 1911 – 1980, kanadischer Medien- und Kommunikationstheoretiker. Quentin Fiore, geboren 1920, amerikanischer Grafiker und Buchgestalter. Jerome Agel, amerikanischer Publizist.

Anschließend:
The Medium is the Massage Remix (Ursendung)

von DJ Spooky

und
Through the Vanishing Point (Ursendung)
von Lewis Kaye

Klangkunst

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur