Seit 01:05 Uhr Tonart
 

Sonntag, 19.11.2017

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 17.01.2006

Tetsuo Furudate

1958 geboren, lebt als Komponist und Performer in Tokyo

Tetsuo Furudate (Tetsuo Furudate)
Tetsuo Furudate (Tetsuo Furudate)

Furudate begann seine Karriere 1981 im Experimentalfilm und in der Videokunst. Ab Mitte der 80er Jahre wandte er sich der Performancekunst und der Musik zu. Gemeinsam mit Pionieren wie merzbow etablierte er die Noise Musik Szene in Japan. Seit 1998 hat Furudate sein Arbeitsfeld nach Europa erweitert, wo er mit zahlreichen Konzerte und CD-Veröffentlichungen vertreten ist.

English version below.

Künstlerische Partnerschaften verbinden ihn unter anderem mit Zbigniew Karkowski, Kasper T. Toeplitz und Leif Elggren. 2001 wurde im Berliner Podewil seine experimentelle Noise-Oper "Othello" uraufgeführt. 2003 er dort als Artist in residence zu Gast. Es entstanden "Wozzeck" (Podewil) und "Das Gehör des Mr. Roderick Usher" (Deutschlandradio / Dresdner Zentrums für zeitgenössische Musik). Mit diesem Werk gewann Tetsuo Furudate den BLAUE BRÜKE Preis 2003. Sein jüngstes Werk, "Motome-Zuka - Der Grabhügel", wird am 3.2. von Deutschlandradio Klangkunst urgesendet.


Born in Tokyo. Started his career in experimental firm and video art in 1981. From the mid-1980's,he gradually turned into music through performing art, contributing to the development of the Japanese noise music in ist early period with other pioneers such as Merzbow.

He has spread his activities over Europe since 1998, with many concerts and CD releases, collaborating with Zbigniew Karkowski, Kasper T. Toeplitz and Leif Elggren.
His experimental noise opera "Othello" premiered at Podwil in Berlin in 2001. He stayed in Berlin as a artist in residence of Podewil in 2003. During this period he had premieres of "Wozzeck" at Podewil in Berlin and "Auditory Sence of Mr.Roderick Usher" at Dresdner Zentrums für zeditgenössische Musik (DZzM) in Dresden. "Auditory Sence...." won the BLAUE BRÜKE prize 2003.
He has collaborated with Achim Wollscheid, Lillevän, Akemi Takeya and many others.

Klangkunst

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur