Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 

Dienstag, 16.01.2018

Lesart / Archiv | Beitrag vom 04.07.2014

Tage der deutschsprachigen Literatur"Gnadenlos böser Blick"

Wer sind die Favoriten in Klagenfurt?

Podcast abonnieren
Die Lesebühne der Tage der deutschsprachigen Literatur 2014 in Klagenfurt (Tage der deutschsprachigen Literatur)
Die Lesebühne der Tage der deutschsprachigen Literatur 2014 in Klagenfurt (Tage der deutschsprachigen Literatur)

Am ersten Tag lasen der Österreicher Roman Marchel, Kerstin Preiwuß und Tobias Sommer aus Deutschland und die Österreicherinnen Olga Flor und Gertraud Klemm. Literaturkritikerin Barbara Wahlster über die Highlights.

Der "gnadenlos böse Blick" der Österreicherin Gertraud Klemm auf "die alltäglichen Zumutungen als Mutter und Frau" und ein Text von Roman Marchel über das Alter ragten aus den poetischen Texten heraus.

Noch bis Samstag laufen die Lesungen.  Am Sonntag wird der 38. Ingeborg-Bachmann-Preisträger bekannt gegeben.

 

 

Weiterführende Information

Ingeborg-Bachmann-Preis - ein Gespräch zum Auftakt des Klagenfurter Wettlesens (Deutschlandradio Kultur, Lesart, 02.07.2014)

Twittern aus Klagenfurt - Der Bachmann-Wettbewerb im Netz (Deutschlandradio Kultur, Lesart, 02.07.2014)

Aus den Feuilletons - Krankmeldung in Klagenfurt (Deutschlandradio Kultur, Aus den Feuilletons, 03.07. 2014)

Lesart

Simone de Beauvoir"Sie hatte auch sehr viel Humor"
Die französische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Simone de Beauvoir (dpa / picture alliance)

Simone de Beauvoir sei heute noch aktuell, sagt ihre Biografin Julia Korbik. Vieles von dem, was sie geschrieben hat, könne man als Kommentar zu unserer Zeit verstehen, sagt die Autorin im Gespräch über ihr Buch "Oh Simone". Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Kent Haruf: "Lied der Weite"Tatsachen des ländlichen Lebens
Blick auf die Hauptstraße einer amerikanischen Kleinstadt - darüber das Buchcover: Kent Haruf "Lied der Weite" (Diogenes Verlag / picture alliance / Danita Delimo)

Ein schwangeres Mädchen landet bei älteren Junggesellen und brutale junge Männer leihen ihre Freundin dem Freund aus. Zart und bodenständig zugleich beschreibt der Autor Kent Haruf in "Lied der Weite" das Leben seiner Protagonisten in einer amerikanischen Kleinstadt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur