Seit 15:30 Uhr Tonart
 

Donnerstag, 18.01.2018

Kompressor | Beitrag vom 03.02.2016

Syrischer Youtuber über KarnevalWas bringen Karnevalskurse für Flüchtlinge?

Firas Alshater alias Zukar im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Eine grün-gelb gekleidete Karnevalsgruppe läuft auf einer Straße in einem Umzug mit, mit einem Transparent, auf dem steht: "Mer losse uns Flüchtlinge in Kölle". (Deutschlandradio/Moritz Küpper)
"Mer loss uns Flüchtlinge in Kölle" - unter diesem Motto lief im vergangenen Jahr eine Gruppe von Flüchtlingen in einem Kölner Karnevalszug mit. (Deutschlandradio/Moritz Küpper)

Wie feiert man den deutschen Karneval und soll man Flüchtlinge mit dieser Frage behelligen? Der syrische Youtuber Firas Alshater alias Zukar erzählt, wie die Sitten und Bräuche in Köln, Mainz und Co. auf Zugewanderte wirken.

Wie feiert man Karneval wie ein Deutscher? Mit viel Alkohol? Gibt es überhaupt Benimmregeln beim Karneval? Sind Kurse für Flüchtlinge zum Karneval sinnvoll?

Firas Alshater aus Syrien ist Filmstudent, lebt in Berlin und er hat auf Youtube immerhin fast 200.000 Klicks generiert mit einem dreiminütigen Spaß-Video zur Frage: Wer sind die Deutschen? 

Wir fragen den 26-Jährigen, ob Flüchtlinge Karnevalsunterricht benötigen oder ob solch ein Kurs eher ein Integrationshindernis wäre.

Hier ist sein Youtube Video "Wer sind die Deutschen?

Mehr zum Thema

Schwimmbadverbot für Flüchtlinge beendet - Jetzt wird der Karneval erklärt
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 21.01.2016)

Flüchtlinge in der Mainzer Fastnacht - Integration ins närrische Treiben
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.02.2016)

Fazit

Mode und Design für blinde MenschenKleidung, die man hören kann
Reiner Delgado (picture alliance/dpa/Foto: Bernd von Jutrczenka)

Das Projekt "Beyond Seeing" befasst sich mit der Frage, wie Kleidung jenseits des Sehsinns wahrgenommen werden kann. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im WIP Villette in Paris anlässlich der Fashion Week präsentiert. Valentin Mogg, Absolvent der Mode-Hochschule Esmod, war daran beteiligt.Mehr

Aus den FeuilletonsWas Marx als Faselei brandmarkte
Der deutsche Philosoph, Schriftsteller und Politiker Karl Marx in einer Aquatinta-Radierung von Werner Ruhner "Karl Marx in seinem Arbeitszimmer in London". Marx verfasste 1848 zusammen mit Friedrich Engels das "Kommunistische Manifest". Er ist der Begründer des modernen dialektisch-materialistischen Sozialismus, des Marxismus, aus dem heraus sich die Sozialdemokratie und der Kommunismus entwickelt haben. Marx wurde am 5. Main 1818 in Trier geboren und starb am 14. März 1883 in London. (picture alliance / dpa)

Der Niedergang des Wortes "alternativ" beschäftigt die Feuilletons: Warum nur ist das harmlose kleine Wort schon wieder Bestandteil eine "Unwortes des Jahres" geworden? Ebenso werfen die Zeitungen einen Blick auf Karl Marx' Formulierkunst und sein Verhältnis zu den Sozialdemokraten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur