Seit 15:30 Uhr Tonart

Dienstag, 20.02.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

(imago)

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Hörspiel zum Nachhören

weitere Beiträge

Konzert zum Nachhören

weitere Beiträge

Kultur

VALIE EXPORT im Gespräch"Kunst muss aggressiv sein"

Mit ihren Körperaktionen hat Valie Export in den Sechzigern für Aufsehen gesorgt: Beispielsweise, als sie Passanten einlud, ihre Brüste zu betasten. Als Frau sei man damals im Kunstbetrieb "kaum wahrgenommen" worden, erinnert sich die Pionierin der feministischen Aktionskunst.

Berlinale-Podiumsdiskussion zu #MeTooGeschlechtergleichheit nicht in Sicht

Der Regisseur gleiche einem Gott, dem man als Schauspielerin gefallen möchte, beschreibt Schauspielerin Jasmin Tabatabai das Machtgefälle am Filmset. Schließlich werden etwa 80 Prozent der deutschen Filme von Männern produziert und gedreht. Können eine Beschwerdestelle und eine Frauenquote helfen?

 

Politik & Zeitgeschehen

SPD-MitgliederentscheidMein Nein zur GroKo

Soll die SPD erneut in eine Koalition mit der Union eintreten? Darüber dürfen ab heute die Parteimitglieder entscheiden. Auch Nicol Ljubic darf abstimmen und für ihn ist klar: Eine Neuauflage der GroKo muss verhindert werden.

Zu viel Regen und GülleDer Norden säuft ab

Der Sommer und der Herbst 2017 waren in Mecklenburg-Vorpommern besonders nass. Die Folgen: Ernteausfälle, matschige Äcker und Bauern, die nicht wissen, wo sie nun die Gülle aus der Viehhaltung lassen sollen.

 

Literatur

Musik

Historische Musikaufnahmen im InternetSpiel's noch einmal

Auf der Internetseite "Canzone Italiana" finden sich 100 Jahre italienische Musikgeschichte komprimiert auf einer Seite: Die Aufnahmen stammen aus dem italienischen Rundfunkarchiv. Für das deutsche Lied gibt es ähnliche Angebote im Internet.

Wissenschaft

Dokumentarfilm "SPK Komplex""Aus der Krankheit eine Waffe machen"

1970 gründete sich die antipsychiatrisch ausgerichtete Gruppe SPK. Sie wollte das Arzt-Patienten-Verhältnis grundlegend ändern. Später radikalisierte sie sich, ihr wurde Nähe zur RAF vorgeworfen – aber sie veränderte auch die therapeutische Praxis. Ein Film zeigt nun die Geschichte des SPK.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur