Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Samstag, 24.02.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Eine Lange Nacht über MallorcaGesichter einer Insel

"Wenn du das Paradies ertragen kannst, komm nach Mallorca", schrieb einst die amerikanische Schriftstellerin Gertrude Stein an einen Freund. Millionen sind seitdem jedes Jahr gekommen - vor allem Deutsche. Doch die Insel hat mehr zu bieten als Pauschaltourismus.

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Hörspiel zum Nachhören

weitere Beiträge

Konzert zum Nachhören

weitere Beiträge

Kultur

Meditieren im Tempel CSU entdeckt buddisthische Gelassenheit

Nach der Krise der CSU im Herbst üben sich die bayerischen Konservativen derzeit in buddhistischer Gelassenheit. Ob eine Bundesregierung zustande kommt, liegt nicht mehr in ihrer Hand. Eine Ortsgruppe auf Besuch im buddhistischen Zentrum in der Nachbarschaft.

Volksbühne Berlin: "Liberté"Ein Abend zum Schämen

An der Berliner Volksbühne hat das Stück "Liberté" des preisgekrönten katalanischen Regisseurs Albert Serra Uraufführung gefeiert. Trotz bedeutender Darsteller wie Ingrid Caven und Helmut Berger wünscht sich unser Kritiker André Mumot "die schnellstmögliche Absetzung des Stücks".

 

Politik & Zeitgeschehen

Literatur

Musik

StreamingdiensteSchmeißt Spotify die Ladenhüter raus?

Der Großteil der Musik, die Streamingdienste wie Spotify anbieten, wird gar nicht gehört. Wäre es nicht wirtschaftlich sinnvoll, diese Musik aus dem Angebot zu streichen? Ja, findet der Medienwissenschaftler Marcus Kleiner. Denn den Diensten gehe es allein um den Mainstream.

 

Wissenschaft

Medizinische ForschungSind Tierversuche noch notwendig?

Viele medizinische Erkenntnisse gehen auf Tierversuche zurück. Wissenschaftler halten Experimente mit Tieren daher oft für unverzichtbar - obwohl es inzwischen auch Alternativmethoden gibt. Sie werden bloß nicht ausreichend anerkannt.

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur