Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 18.06.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Literatur | Beitrag vom 27.05.2018

Spiritualität in der Literatur"Von Gott lieber schweigen"

Von Lisa Straßberger

Beitrag hören Podcast abonnieren
Religiöse Traditionen haben an Bedeutung verloren. Ihre Spiritualität leben viele Menschen heute anders aus. (imago stock&people)
Welche Bedeutung hat Spiritualität in der heutigen Literatur? (imago stock&people)

Für Novalis war die Verbindung zwischen lyrischem und religiösem Empfinden offensichtlich. Heute ist zwar Spiritualität ein Modewort, Religion dagegen nicht. Und im Gedicht hat sich die Rede vom Göttlichen verändert.

Leerstellen fallen nicht auf. Wenn sie überhaupt benannt werden, dann als "das Unsagbare", "das Unbegriffene". Leerstellen entziehen sich der Definition. Man kann sie nur einkreisen und feststellen, wo sie eher nicht sind. In Gesprächen glückt das manchmal – und in Gedichten. Wenn sie gelungen sind.

Lisa Straßberger hat sich Gedichte aus den letzten Jahrzehnten angesehen und mit ihren Verfassern gesprochen, um dem verborgenen Motiv der Leerstellen auf die Spur zu kommen. Ihr Feature führt zurück an den Ursprung der Lyrik und erzählt von ihrer Beziehung zur Transzendenz.

Hier können Sie das vollständige Manuskript nachlesen.

Mehr zum Thema

Poesie und Spiritualität - "Gottes lebendiges Schweigen"
(Deutschlandfunk, Tag für Tag, 02.04.2018)

Literatur

Überlegungen zu EuropaDer prophetische Autorengipfel 1988
Autor Harry Mulisch (imago/Leemage)

1988 dachten 50 Schriftsteller aus aller Welt, darunter Harry Mulisch und Adolf Muschg, im Schatten der Berliner Mauer über ein vereintes Europa nach. Mitte Juni treffen sich wieder zahlreiche Autoren in Berlin. Vorab senden wir noch einmal Auszüge des Europäischen Autorengipfels vor 30 Jahren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur