Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 25.05.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Breitband | Beitrag vom 20.01.2018

Sendungsüberblick Das überwachte Kind

Moderation: Marcus Richter und Teresa Sickert

Beitrag hören Podcast abonnieren
Geschäftsfrau mit Smartphone (imago/blickwinkel/McPhotox/ErwinxWodickax)
Was wohl die Kleinen zu Hause tun? (imago/blickwinkel/McPhotox/ErwinxWodickax)

Digital mit den eigenen Kindern Kontakt halten, ist dank digitaler Apps kein Problem mehr. Doch wann kippt es um in unangemessene Überwachung? Außerdem in der Sendung: Der globale Wettbewerb um die Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz und ein Besuch beim Bundesnachrichtendienst.

Digital mit den eigenen Kindern Kontakt halten – das klingt erst mal gut. Inzwischen ist das auch dank digitaler Apps kein Problem mehr. Der Nachwuchs kann heute rund um die Uhr betreut werden. Etwa per GPS über so genannte "Parental Control"- Apps. Oder über Apps, die Alarm schlagen, wenn Kinder im Internet auf Abwege geraten und dabei auf Inhalte treffen könnten, die ihnen möglicherweise schaden. Doch was Sicherheit verspricht, kann schnell in Überwachung umschlagen, die Kinder einengt und entmündigt. Matthias Finger fasst die Problematik zusammen.

Andererseits kann Überwachung aber auch positive Folgen haben, zum Beispiel beim Lernen. Educational Technology – adaptive Lernsoftware – verspricht, Kinder im Unterricht optimal zu fördern. Wie Technologie hier sinnvoll eingesetzt werden kann, darüber sprechen wir mit der Medienpsychologin Dr. Astrid Carolus von der Universität Würzburg.

Posteo fordert Transparenzpflicht

Mit den Nachrichten aus der Netzwelt ist in dieser Woche Tim Wiese im Studio. Der E-Mail-Dienst Posteo hat einen Transparenzbericht für das Jahr 2017 veröffentlicht. Daraus geht hervor, wie häufig Behörden – Strafverfolgung oder Nachrichtendienste etwa – Kundendaten anfragen. Der Anteil der rechtswidrigen Ersuchen lag bei rund 42 Prozent. Posteo fordert, dass Transparenzberichte für alle Telekommunikations-Anbieter verpflichtend werden sollen. Außerdem: Deutschlands erfolgreichster Youtuber Gronkh erhält eine Rundfunklizenz. Und: Die Diskussion über das umstrittene Netzwerkdurchsetzungsgesetz geht weiter. U.a., weil immer wieder Posts gelöscht werden, die gar nicht rechtswidrig sind. Wie zum Beispiel von der Streetart-Künstlerin Barbara.

Globaler KI-Wettbewerb

Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ist längst Teil eines globalen Wettrennens geworden. Vor allem China und die USA wollen mit der Schlüsseltechnologie KI ihre zukünftige wirtschaftliche und militärische Stärke sichern. 2016 investierten die Big Five der amerikanischen Tech-Konzerne und ihre chinesischen Gegenspieler circa 20-30 Milliarden Dollar in die Forschung. Doch welche Rolle spielt Deutschland überhaupt im globalen Wettbewerb? Das erklärt uns Stefan Heumann von der Stiftung Neue Verantwortung, die dazu eine Studie erstellt hat.

Innenansichten eines Geheimdienstes

Es hört sich nach einem Oxymoron an: Der BND veröffentlicht einen Fotoband! Doch darf er überhaupt allzu viel von sich preisgeben? Unter dem Motto "Monumentalität und Poesie" lud der Verlag ausgewählte Journalisten zur Buchpräsentation in den BND-Neubau nach Berlin-Mitte. Unser Autor Gerd Brendel war dabei.

Das Team
Moderation: Teresa Sickert und Marcus Richter
Redaktion: Teresa Sickert und Jana Wuttke
Netzmusik: Roland Graffé
Webredaktion: Vera Linß

Mehr zum Thema

Total vernetzte Welt - Das Flüstern der Dinge
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 03.09.2016)

Safer-Internet-Day 2016 - Datenschutzübung für Kinder
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 09.02.2016)

Online-App "Utopolis" - Ein Spiel mit der Demokratie
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 20.04.2015)

Verwandte Links

Mai 2018
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur