Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Donnerstag, 21.06.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 23.01.2012

Scarlattis Marienvesper

mit der Vokalakademie Berlin unter Frank Markowitsch

Vokalakademie Berlin (Philipp Brunnader)
Vokalakademie Berlin (Philipp Brunnader)

Am 5. Januar 2012, ein Jahr nach dem überragenden Erfolg im Radialsystem V, bringt die Vokalakademie Berlin Alessandro Scarlattis "Marienvesper" im Johannesstift Berlin-Spandau zur Aufführung und nimmt das Werk anschließend in Koproduktino mit Deutschlandradio Kultur für Rondeau Classics auf.

Die "Marienvesper" von Alessandro Scarlatti (1660-1725) besteht aus einer Reihe von Psalmvertonungen und Motetten, die heute auf verschiedene Bibliotheken Europas verteilt sind. Eine Datierung der einzelnen Werke ist schwierig, die fünfstimmigen Vertonungen sind wahrscheinlich erst in den 1840er Jahren zusammengetragen worden.

Die von Frank Markowitsch gegründete Vokalakademie Berlin besteht aus professionellen jungen Sängerinnen und Sängern, die in mehreren Vorsingen ausgewählt wurden und die über außergewöhnliche stimmliche und musikalische Fähigkeiten verfügen. Hervorgegangen aus dem im Jahre 2006 gegründeten und von René Jacobs geförderten Innsbruck Festival Chorus, der als Akademieprojekt im Rahmen der Innsbrucker Festwochen für Alte Musik entstanden war, tritt das Ensemble seit Januar 2011 dem neuen Namen Vokalakademie Berlin auf.

Bei Auftritten in ganz Europa (Innsbrucker Festwochen für Alte Musik, Rheingau Musikfestival, Festival Oude Muzik, Radialsystem V Berlin) nahmen Presse und Publikum sowohl die hervorragende Ensemblequalität als auch die herausragenden solistischen Leistungen der jungen Chorsänger stets begeistert auf. Das künstlerische Konzept, das eine hohe Eigenverantwortung der einzelnen Musiker voraussetzt, beinhaltet unter anderem Sologesangstunden für alle Mitglieder des Ensembles während der Probenphasen. Dafür konnte die Sängerin Regina Jakobi gewonnen werden, die sich seit mehreren Jahren auf die Arbeit mit professionellen, auch solistisch tätigen Ensemblesängern spezialisiert hat und die Vokalakademie Berlin von Anfang an begleitet.



Evangelisches Johannesstift Spandau, Berlin
Aufzeichnung vom 5.1.12

Alessandro Scarlatti
"Vespro della Beata Vergine" (Marienvesper)

Vokalakademie Berlin
Sabine Erdmann, Cembalo/Orgel
Mirjam Wittulski, Kontrabass
James Bush, Barockcello
Magnus Andersson, Theorbe
Leitung: Frank Markowitsch

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur