Seit 17:05 Uhr Studio 9

Freitag, 23.02.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

In Concert / Archiv | Beitrag vom 15.05.2017

Sarah LeschDie Leipziger Liedermacherin zu Gast bei den 10. Geraer Songtagen

Moderation: Holger Beythien

Sarah Lesch mit Tim Ludwig und Oliver Haas bei den 10. Geraer Songtagen. (Denise Landmann)
Sarah Lesch mit Tim Ludwig und Oliver Haas bei den 10. Geraer Songtagen. (Denise Landmann)

Sarah Lesch gehört zu jenen deutschsprachigen Liedermacherinnen, die sich mit ihren nicht selten gegen den Strich gebürsteten, provokanten und zuweilen brisanten Liedern einen festen Platz in der hiesigen Liedermacherszene erobert haben.

Mit einigen männlichen Kollegen gelingt es Sarah Lesch derzeit, eine radikale Verjüngung der in die Jahre gekommenen deutschen Liedermacherzunft herbeizuführen.

1986 im thüringischen Altenburg geboren, wuchs Sarah Lesch in Nordrhein-Westfalen auf. Sie arbeitete als Kindergärtnerin und verschrieb sich dann ganz dem Liedermachen. Später ging sie nach Leipzig. Erfahrungen in einem sich wiedervereinenden Land, aus denen Lieder und Geschichten wurden.

2012 gelang Sarah Lesch mit dem Debütalbum "Lieder aus der schmutzigen Küche" ein Überraschungscoup: Frische Lieder mit forschen Gedanken und eigenwilliger Poesie, abseits der zahlreichen Liedermacherklischees, dafür mit unverwechselbarem Stil. Begleitet von Gitarre, Bass und Ukulele ein bisschen punkig zuweilen und oft auch quer gedacht. Von Popattitüden keine Spur.

Zahlreiche Auszeichnungen folgten und 2015 erschien mit "Von Musen und Matrosen" Album Nummer zwei. Nahtloser kann ein Album nicht anschließen. 2016 dann der "Ritterschlag" mit dem 2. Preis beim Panik-Liederpreis Udo Lindenbergs und mediale Aufregung, als rechte Plattformen im Netz das Lied "Testament" für sich instrumentalisieren wollen. Ein Lied, das Sarah Lesch ihrem Sohn gewidmet hat und in seiner Ausstrahlung oft mit dem Bettina Wegner-Klassiker "Kinder" (Sind so kleine Hände) verglichen wird.

Bei ihrem Konzert in Gera stand die Liedermacherin zusammen mit ihren Kollegen Oliver Haas und Tim Ludwig (auch bekannt als Gruppe byebye) auf der Bühne.

Aufzeichnung vom 06.04.2017
Gera, Puppentheater

Redakteur Holger Beythien im Gespräch mit Sarah Lesch. (Denise Landmann)Redakteur Holger Beythien im Gespräch mit Sarah Lesch. (Denise Landmann)

In Concert

Céline Rudolph & Lionel Loueke Königsdisziplin eines musikalischen Dialogs
Céline Rudolph und Lionel Loueke beim Konzert in A-Trane Berlin. (Joachim Gern)

Ein Glücksfall, dass sich Céline Rudolph und Lionel Loueke vor rund fünf Jahren in Berlin zum ersten Mal begegnet sind. Daraus hat sich eine Zusammenarbeit ergeben, die jüngst in der Königsdisziplin eines musikalischen Dialogs mündete: im Duo. Im Rahmen ihrer Deutschlandtournee zur Veröffentlichung des gemeinsamen Albums "Obsessions" traten die beiden auch am Ort Ihres Kennenlernens auf.Mehr

Ala.Ni Verträumte Eleganz vergangener Zeiten
Die britische Sängerin Ala.ni beim dem Rock- und Pop-Festival "Le Printemps de Bourges" im französischen Bourges; Aufnahme vom April 2016 (GUILLAUME SOUVANT / AFP)

Die britische Sängerin Ala.Ni wirkt wie aus einer anderen Zeit. Ihre Musik ist unaufgeregt, aber kraftvoll in ihrer Präzision. Mit ihrer samtweichen Stimme erzählt Ala.Ni romantische Geschichten, die wie der verträumte Soundtrack eines Schwarz-Weiß-Films wirken.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur