Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 15.05.2017

Sarah LeschDie Leipziger Liedermacherin zu Gast bei den 10. Geraer Songtagen

Moderation: Holger Beythien

Beitrag hören
Sarah Lesch mit Tim Ludwig und Oliver Haas bei den 10. Geraer Songtagen. (Denise Landmann)
Sarah Lesch mit Tim Ludwig und Oliver Haas bei den 10. Geraer Songtagen. (Denise Landmann)

Sarah Lesch gehört zu jenen deutschsprachigen Liedermacherinnen, die sich mit ihren nicht selten gegen den Strich gebürsteten, provokanten und zuweilen brisanten Liedern einen festen Platz in der hiesigen Liedermacherszene erobert haben.

Mit einigen männlichen Kollegen gelingt es Sarah Lesch derzeit, eine radikale Verjüngung der in die Jahre gekommenen deutschen Liedermacherzunft herbeizuführen.

1986 im thüringischen Altenburg geboren, wuchs Sarah Lesch in Nordrhein-Westfalen auf. Sie arbeitete als Kindergärtnerin und verschrieb sich dann ganz dem Liedermachen. Später ging sie nach Leipzig. Erfahrungen in einem sich wiedervereinenden Land, aus denen Lieder und Geschichten wurden.

2012 gelang Sarah Lesch mit dem Debütalbum "Lieder aus der schmutzigen Küche" ein Überraschungscoup: Frische Lieder mit forschen Gedanken und eigenwilliger Poesie, abseits der zahlreichen Liedermacherklischees, dafür mit unverwechselbarem Stil. Begleitet von Gitarre, Bass und Ukulele ein bisschen punkig zuweilen und oft auch quer gedacht. Von Popattitüden keine Spur.

Zahlreiche Auszeichnungen folgten und 2015 erschien mit "Von Musen und Matrosen" Album Nummer zwei. Nahtloser kann ein Album nicht anschließen. 2016 dann der "Ritterschlag" mit dem 2. Preis beim Panik-Liederpreis Udo Lindenbergs und mediale Aufregung, als rechte Plattformen im Netz das Lied "Testament" für sich instrumentalisieren wollen. Ein Lied, das Sarah Lesch ihrem Sohn gewidmet hat und in seiner Ausstrahlung oft mit dem Bettina Wegner-Klassiker "Kinder" (Sind so kleine Hände) verglichen wird.

Bei ihrem Konzert in Gera stand die Liedermacherin zusammen mit ihren Kollegen Oliver Haas und Tim Ludwig (auch bekannt als Gruppe byebye) auf der Bühne.

Aufzeichnung vom 06.04.2017
Gera, Puppentheater

Redakteur Holger Beythien im Gespräch mit Sarah Lesch. (Denise Landmann)Redakteur Holger Beythien im Gespräch mit Sarah Lesch. (Denise Landmann)

In Concert

Internationales Jazzfestival Leibnitz Kleine Besetzung – große Begeisterung
Die US-Amerikanische Saxofonistin Tia Fuller mit ihrem Trio beim Jazzfestival Leibnitz. (Peter Purgar)

Das Jazzfestival im österreichischen Leibnitz hat mittlerweile eine große internationale Ausstrahlung. Das Programm ist stets vorzüglich und besondere Höhepunkte im vergangenen Herbst waren die Auftritte des Saxofonisten Chico Freeman und seiner Kollegin Tia Fuller, die mit ihren jeweiligen Bands besonders starke Akzente setzen konnten. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur