Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 24.04.2018
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Konzert / Archiv | Beitrag vom 14.01.2018

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter SarasteFinnische Nachklänge

Aus der Philharmonie Berlin

Der finnische Dirigent Jukka-Pekka Saraste. (picture alliance / dpa / Seppo Samuli)
Der finnische Dirigent Jukka-Pekka Saraste. (picture alliance / dpa / Seppo Samuli)

Anfang Dezember brachten unsere Konzerte um den 100. Jahrestag der finnischen Unabhängigkeit herum einen kleinen Finnland-Schwerpunkt mit etlichen Sibelius-Kompositionen. Das heutige Programm lässt sich als festlicher Nachklang dazu hören.

Und der liegt in außerordentlich kompetenten Händen: der 61-jährige Jukka-Pekka Saraste ist, wie eigentlich alle finnischen Dirigenten, seinem großen komponierenden Landsmann engstens verbunden, hat schon vor längerer Zeit alle Sibelius-Sinfonien mit dem finnischen Radio-Orchester (dessen Chef er viele Jahre lang war) aufgenommen und setzt sie auch seitdem immer wieder in seine Programme. Diesmal sind es in Berlin also die Sechste und Siebente, die schon für den Komponisten eng zusammengehörten und insofern nicht zufällig benachbarte Opuszahlen tragen: als dialektisches Zusammen- und Gegenspiel von introvertiert-meditativen und feierlich grundierten, aber letztlich offensiv-lebenszugewandten Tönen.

Nur ein reichliches Jahrzehnt älter als diese letzten beiden Sibelius-Sinfonien ist Sergej Rachmaninows d-moll-Klavierkonzert von 1909 mit seinen weit gespannten Entwicklungsbögen und enormen spieltechnischen Herausforderungen für den Solopart. Zwischen den Werken des Russen und denen des Finnen liegt freilich die einschneidende Zäsur des 1. Weltkrieges, und ein wenig meint man das den – ansonsten in manchen Koordinaten durchaus verwandten – Klangwelten anzuhören: ein so üppig-spätromantisches, quasi überreifes Pathos, wie es für Rachmaninow noch möglich war, erscheint nach 1920 kaum mehr denkbar. Sibelius rückt seine Klänge gleichsam in eine objektivierende historische Distanz, ohne dass sie deswegen an Größe und visionärer Ausstrahlung verlieren würden.

Hier können Sie das Programmheft nachlesen:

Programmheft 140118



Philharmonie Berlin

Aufzeichnung vom gleichen Tag (14.1.)


Jean Sibelius

Sinfonie Nr. 6 d-Moll op. 104

Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105

Sergej Rachmaninow

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30


Anna Vinnitskaya, Klavier

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Leitung: Jukka-Pekka Saraste


Surround Sound - Dolby Digital 5.1

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur